Anzeige

Tag Archives: Denkmalpflege

 Keimzelle Lüneburgs unter der Kalandstraße

Pilgermuscheln aus dem 14./15. Jahrhundert, die in Oedeme gefunden wurden. Mit ihnen dokumentierte der ursprüngliche Besitzer, die Pilgerstätte Santiago de Compostela besucht zu haben. Vermutlich wurden sie als Besatz eines Gürtels getragen. (Foto: Stadtarchäologie)

Wenn Sie das nächste Mal durch die Kalandstraße in Lüneburg gehen, setzen Sie den Fuß bitte andächtig auf. Sie gehen auf eine der Keimzellen, aus denen die Stadt später zusammenwuchs. Eine Zeitreise in diese Vorgeschichte ermöglicht das neue Heft "Denkmalpflege in Lüneburg 2021".

 Lüneburg zeigt sein Neorenaissance-Gesicht

Noch hat die Fassade des Gebäudes Rosenstraße 6 den nüchternen Charme der 1960er-Jahre. Bild links: So soll die Fassade nach der Restaurierung aussehen. (Grafik: Architekt Andreas/Foto: t&w)

Das Gebäude liegt an der Straße, die direkt aufs historische Lüneburger Rathaus zuführt. Die Fassade mit den roten Verblendziegeln hat den nüchternen Charme der 1960er-Jahre. Doch in den kommenden Wochen will der Eigentümer mit den Arbeiten beginnen, die die ursprüngliche Fassade im Stile der Neorenaissance wieder entstehen lassen.

 Byzantinische Söldner aus Kirchgellersen

Kirchgellerser Goldmünze

Vor 25 Jahren wurde der Verein Lüneburger Stadtarchäologie gegründet. Die Schriftenreihe "Denkmalpflege in Lüneburg" startete 1999. Das neue Heft ist wieder randvoll mit spannenden Berichten.