Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige

Tag Archives: DRK

 Corona-Tests in Lüneburg wohl nur per Kartenzahlung

Nun steht es fest: Corona-Tests werden ab dem 11. Oktober Geld kosten. Das bedeutet auch mehr Aufwand für ASB und DRK, die die Teststationen in Lüneburg betreiben. Sie setzen auf Kartenzahlung. Zudem hoffen sie auf standardisierte Nachweise derjeniger, die von der Zahlungspflicht ausgeschlossen sind.

Lüneburger DRK hilft im Katastrophengebiet

Helferinnen und Helfer vom Lüneburger DRK unterstützen die Aufräumarbeiten im Katastrophengebiet. Für die LZ berichtet Lennart Koenen, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit und stellvertretender Bereitschaftsleiter Lüneburg, von den vergangenen Tagen vor Ort.

Dramatischer Mangel an Blutspenden

Blutspende

Das Blutspendeaufkommen in Deutschland ist aktuell sehr gering, viele Operationen und Therapien müssen verschoben werden. Aus diesem Grund bietet der DRK-Ortsverein Lüneburg drei Extra-Termine an.

 Teststationen bleiben bestehen

Die Testpflicht fällt in vielen Bereichen mit der neuen Corona-Verordnung weg. Dennoch bleibt die Zahl der Stationen für kostenlose Tests in Stadt und Landkreis unverändert. Appell an die Bürger trotz sinkender Inzidenz: Lasst euch weiter freiwillig testen.

 Auf die Helfer ist Verlass

Schnelltest-Stationen

Das Angebot wird noch größer: Ab Donnerstag gibt es zwei weitere Corona-Teststationen. ASB und DRK werden in Kaltenmoor und Ochtmissen bereitstehen für kostenlose Schnelltests. Die Wartezeiten dürften sehr gering sein – und mit weiter sinkender Tendenz. Warum das so ist, erklärt ASB-Chef Harald Kreft.

 Teststationen werden “spitzenmäßig angenommen”

Seit dem 23. März stehen den Lüneburgerinnen und Lüneburgern die Testangebote von ASB und DRK zur Verfügung. Neben den beiden Teststationen auf den Sülzwiesen und im Glockenhaus, wird das Angebot durch mobile Teams ergänzt, die in den Samtgemeinden unterwegs sind. "Das Angebot wird mehr als gut angenommen", heißt es von Harald Kreft, Geschäftsführer des ASB in Lüneburg.

 Die Helfer brauchen Hilfe

Schnelltest-Zentrum

Die vielen ehrenamtlichen Helfer sind die stillen Helden der Pandemie. Sie sind oft berufstätig, kennen aber keinen Feierabend, helfen zum Beispiel in den Schnelltestzentren. Doch es sind nicht genug, die Helfer brauchen weitere Unterstützung

 Am Ende eines Ehrenamts

Ob es um persönliche und individuelle Hilfeleistung geht, sich um traditionelle Seniorenarbeit mit Besuchen, Veranstaltungen oder Fahrten handelt oder aber Blutspendendienst und Sammlungen realisiert werden müssen: 25 Jahre lang liefen die Fäden der 34 im Landkreis Lüneburg tätigen DRK-Basen bei Ursula Mennrich zusammen. Jetzt hat sie ihr Amt an eine Jüngere abgegeben.