Anzeige

Tag Archives: Drogendealer

 Encrochat-Prozess: Marihuana nur eine „weiche Droge“

Verteidiger Christian Denzel

Ginge es nach der Staatsanwaltschaft, muss Younes D. für acht Jahre ins Gefängnis. Sein Verteidiger spricht sich jedoch für maximal drei Jahre in Haft aus. Er sei schließlich nicht Teil der Drogenbande gewesen, sondern habe nur für sie übersetzt. Auch die geplante Legalisierung von Cannabis spielte in dem Plädoyer des Verteidigers eine Rolle.

 Encrochat-Prozess: Riskante Rentenaufbesserung

Sie nutzten verschlüsselte Kryptohandys, während Altersgenossen auf Seniorenhandys umsteigen: Zwei Rentnern (72 und 74) wird vorgeworfen, im großen Stil Marihuana aus Spanien nach Deutschland geschmuggelt zu haben. Das war nicht ohne Risiko.

 Drogenschmuggler im Rentenalter

Selbst erfahrene Drogenfahnder waren erstaunt über das Ausmaß des Drogenhandels, der in Europa unter dem Radar der Polizei abläuft. Das Infiltrieren eines Verschlüsselungsdienstes, mit dem Drogenkriminelle arbeiteten, erlaubte zig Fahndungserfolge. Geschnappt wurden auch ein 74- und ein 72-Jähriger, die sich nun vor dem Landgericht Lüneburg verantworten müssen.

 Encrochat-Prozess: Übersetzer oder Dealer?

Younes D. (28) soll an einer Drogenlieferung von Marihuana und Haschisch im dreistelligen Kilogrammbereich beteiligt gewesen sein.

400 Kilogramm Marihuana und 100 Kilogramm Haschisch soll Younes D. im April 2020 von Spanien nach Deutschland geschmuggelt und gewinnbringend verkauft haben. Das wirft im die 11. Große Strafkammer des Landgerichts Lüneburg vor. Aufgeflogen ist der Deal durch die Auswertung zahlreicher Encrochat-Nachrichten. Der Angeklagte äußerte sich nun zu den Vorwürfen.