Donnerstag , 29. September 2022
Anzeige

Tag Archives: Endlagersuche

 Bahlburgs Salzstock und die Endlagersuche

Man versteht sich nicht immer, aber man redet miteinander. Endlagerplaner informierten nun Bürger aus der Region um den Salzstock Bahlburg sowie Politiker über den Sachstand der Endlagersuche. Eine öffentliche Info-Veranstaltung folgt am 28. März.

 Olaf Lies: Vor der Haustür will es am Ende keiner haben

Umweltminister Olaf Lies

Am Freitag startet im Hörsaal 4 der Leuphana eine Hybrid-Veranstaltung, um die junge Generation an der Endlager-Suche zu beteiligen. Mit dabei sind Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies, Dagmar Dehmer von der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE), Jorina Suckow, Vertreterin der Jungen Generation im Nationalen Begleitgremium, Farras Fathi, Mitantragsteller der Jungen Generation, und Bjarne Schemionek, Referendar an der Oberschule in Lüchow und Mitglied der „Bäuerlichen Notgemeinschaft“. Zuvor wird Steffen Kanitz von der BGE einen kurzen Überblick über den jetzigen Stand des Endlagersuchverfahrens geben. Vorab hat LZ-Autor Joachim Zießler ein Interview mit Minister Lies geführt.

 In zwei Sprachen über ein Endlager reden

Trecker-Protest wie in Gorleben: Die Bürgerinitiative gegen ein Atom-Endlager im Salzstock Bahlburg zeigte vor der Info-Veranstaltung der Bundesgesellschaft für Endlagerung in Garstedt Flagge. Foto: jz)

54 Prozent des Bundesgebietes kommen noch als Atomendlager in Frage, gar 88 Prozent von Niedersachsen. Doch seit der Salzstock Bahlburg unter dem Winsener Ortsteil zur Entwicklung von Methoden auserkoren wurde, wächst die Angst vor Ort. Die Endlager-Sucher versuchten vor Ort, die Bedenken zu zerstreuen.

 Gorleben ist nun in Bahlburg

Salzstock Bahlburg

Wenn ein Ort bei der Suche nach einem Atomendlager zur Pilotregion ernannt wird, erwachen die Atomängste. So auch in Bahlburg, 18 Kilometer von Lüneburg entfernt. Eine neu gegründete Bürgerinitiative hat jetzt erstmals den Ort mobilisiert.

 Kritik an bisheriger Endlagersuche aus dem Kreistag

Atommüllfass

Der Begleitausschuss des Kreistages wurde eingerichtet, um die Bürger über die Endlagersuche zu informieren. Eine Aufgabe, der er kaum nachkommen konnte, weil das Verfahren allzu viele Fragen offen lässt, meinen die Abgeordneten.

 Bewahren Eiszeiten Lüneburg vorm Atomklo?

Gorleben

Eine ernüchternde Bilanz ziehen Lüneburger Atomkraftgegner von der bisherigen Beteiligung der Öffentlichkeit an der Endlagersuche. An den Videokonferenzen nähmen zu wenig "normale" Bürger teil. Wegen der Pandemie sollten weitere Konferenzen eingeräumt werden. Inhaltlich gibt es auch neue Aspekte. Sogar einen, der Lüneburg als ungeeignet für ein Endlager erscheinen lassen könnte.

 Starke Stellungnahmen erwünscht

Begleitausschuss Lüneburg

Der Begleitausschuss des Lüneburger Kreistages für die Suche eines Atomendlagers hofft auf Rückmeldungen aus der Bevölkerung. Daraus sollen Stellungnahmen des Landkreises bei der Standortsuche ein stärkeres Gewicht erhalten. Ausschuss will regelmäßig über Entwicklungen informieren: online und mit Präsenzveranstaltungen, sobald es die Corona-Lage wieder zulässt.