Freitag , 30. September 2022
Anzeige

Tag Archives: Glockenhaus

 Was kriegen die Rentner? Fragen an Hubertus Heil im Glockenhaus

Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil steht mit einem Mikrofon vor dem Publikum im Glockenhaus in Lüneburg.

Dass Rentner keine 300 Euro Energiepauschale bekommen, ärgert auch viele Lüneburger. Am Mittwochabend hatten einige von ihnen im Glockenhaus Gelegenheit, ihre Fragen persönlich an den Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, zu richten. Dieser argumentierte mit Entlastungen auf anderem Wege – und sprach auch über das Bürgergeld.

 Freundschaft ist ein kostbares Gut

Nino Haratischwili und Moderator Tilmann Lahme 2019 bei einer Lesung im Glockenhaus. (Foto: t&w)

Keto, Dina, Ira, Nene waren beste Freundinnen – bis ihnen die Welt um die Ohren flog. Einen Bogen von Georgien in den späten 80ern, frühen 90ern bis in die Gegenwart spannt Nino Haratischwili in ihrem Roman „Das mangelnde Licht“. Ihren Roman über brutales Zerplatzen von Hoffnungen und über den Wert von Freundschaft stellt Haratischwili im Glockenhaus vor.

 Die Illusion, dass es besser wird

Gut gelaunt auf dem Podium: Lucy Fricke im Gespräch mit dem Lektor Matthias Teiting. (Foto: t&w)

Wie Diplomatie gegen die Wand läuft, schildert Luca Fricke in ihrem aktuellen Roman. „Die Diplomatin“ schildert Ohnmacht gegenüber einer willkürlich herrschenden, Meinungsfreiheit verhindernden Regierung. Im Zentrum steht eine Frau, die in Istanbul berufliches Scheitern und persönliche Einsamkeit verkraften muss. Im Lüneburger Glockenhaus stellte die Autorin ihr Buch vor.

 Natalie Amiri sieht schwarz für Afghanistan

Natalie Amiri

Hundert Tage waren die Taliban an der Macht, als die ARD-Journalistin Natalie Amiri auf eigenes Risiko nach Kabul flog und durchs Land reiste. Sie sammelte Stimmen und Stimmungen, schildert das Leben eines Landes, in dem alle Wege zu einem selbstbestimmten Leben gesprengt wurden. Besonders grausam trifft es Mädchen und Frauen. Natalie Amiri war zu Gast im Lüneburger Glockenhaus.

 Verhalten im Ernstfall

Im Glockenhaus sprach Nora Bossong längst nicht mehr nur über "Die Geschmeidigen". (Foto: t&w)

Nora Bossong hat mit 25 Menschen der Jahrgänge 1975 bis 1985 gesprochen, herausgekommen ist das Buch "Die Geschmeidigen", das sie jetzt im Lüneburger Glockenhaus vorgestellt hat.

 Antje Rávik Strubel liest im Glockenhaus

Sie sei froh, wieder in Lüneburg zu sein, die Stadt habe mit ihrem Werdegang zu tun, sagt Antje Rávik Strubel im Glockenhaus. Im Hintergrund: Moderatorin Martina Sulner.

Mit dem Deutschen Buchpreis wurde Rávik Strubels Roman „Blaue Frau“ ausgezeichnet. Die Schriftstellerin schreibt über Machtstrukturen und Ohnmacht am Beispiel einer jungen Frau, die nach Folter und Vergewaltigung einen Weg zu sich sucht. Jetzt kam Ante Rávik Strubel ins Lüneburger Glockenhaus.

 Diskussionsrunde namhafter Literaten

Diskussionsrunde im Glockenhaus

Heute sind Traditionslinien vielfältig. Doch in welcher Tradition, wenn überhaupt, findet man sich wieder? Welche lehne sind abzulehnen oder sollten neu begründet werden? Der deutsch-baltische Autor Werner Bergengruen (gest. 1964) schrieb dazu einst: „Auch der revolutionärste Geist hat seine Ahnenreihe." Eine intensive Diskussionsrunde namhafter Literaten fand jetzt im Glockenhaus statt.

 Die letzten Corona-Schnelltests im Glockenhaus

ASB-Chef Harald Kreft und DRK-Geschäftsführer Joachim Elspaß.

Lüneburger müssen sich umstellen. Oder, genau gesagt, woanders anstellen, denn die Corona-Teststation im Glockenhaus schließt zum 1. August. Zudem gibt es bei der Umstellung auf die digitale Datenerfassung Probleme bei ASB und DRK.

 Sogar Sterne sind flüchtig

Anja Kampmann

Mit ihrem Roman "Wie hoch die Wasser steigen" wurde Anja Kampmann bundesweit wahrgenommen, sogar in den USA wurde man auf die Lüneburgerin aufmerksam. Dort stand sie im Finale für den National Book Award for Translated Literature. Jetzt kehrt Anja Kampmann zu ihren Wurzeln zurück, nach ihrem Debüt-Gedichtband "Proben von Stein und Licht" legt sie nun erneut Lyrik vor: "der hund ist immer hungrig".