Anzeige

Tag Archives: Holocaust

 Zeitzeuge Ivar Buterfas teilt Erinnerungen mit Schülern

"Wenn wir schweigen, wiederholen wir uns", sagt Ivar Buterfas-Frankenthal. Deshalb reist er mit seinen 89 Jahren noch immer durch Deutschland und berichtet als Zeitzeuge von den Gräueltaten des NS-Regimes. (Foto: t&w)

Die Erinnerung an den Holocaust aufrechterhalten, das ist nicht nur dem Zeitzeugen Ivar Buterfas-Frankenthal wichtig, sondern auch dem Schulleiter der Oberschule am Wasserturm, Uwe Wegener. Deshalb lud Letzterer den Holocaust-Überlebenden ein, Schülerinnen und Schülern der achten bis zehnten Klasse von seinen Erfahrungen zu berichten.

 30 Jahre Einsatz gegen das Vergessen

Die Sanierung des jüdischen Friedhofs Am Neuen Felde ist eines der künftigen Projekte der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. (Foto: t&w)

Seit 30 Jahren stemmt sich die "Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Lüneburg" gegen das Vergessen. Jetzt zieht sie Bilanz – und sieht einen Hoffnungsschimmer.

 Sonja Barthel ist tot

Sonja Barthel, hier am 1. Mai 2016 beim Fest des Deutschen Gewerkschaftsbundes auf dem Lambertiplatz. (Foto: Georg Gunkel-Schwaderer)

Mit 105 Jahren ist Sonja Barthel in Lüneburg gestorben. Die Holocaustüberlebende hat sich zeitlebens gegen Faschismus eingesetzt. Ihre Erinnerungen an die NS-Zeit gab sie an junge Menschen weiter.

 Bis heute nicht zu verstehen

Abba Naor hat im Krieg Unfassbares erlebt. Jetzt erzählte er Schülern der Schule Marienau aus seinem Leben. (Foto: Wolfgang Hauck)

Es gibt nicht mehr viele Zeitzeugen der Greueltaten der Nazis. Abba Naor aber hat die Schrecken am eigenen Leib erlebt. Der 93 Jahre alte, in Litauen geborene Jude hat davon jetzt Schülern in Marienau berichtet. Wie sein Bruder erschossen wurde, wie er seine Mutter verlor und wie er selbst im Konzentrationslager Schwerstarbeit leisten musste.

 Online-Lesung aus Tagebuch von Victor Klemperer

Victor Klemperer

Es hat lange gedauert, bis der 27. Januar zu einem Gedenktag wurde. In der Bundesrepublik initiierte der damalige Bundespräsident Roman Herzog 1996 den offiziellen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen beschloss 2005, den 27. Januar zum internationalen Holocaust-Gedenktag zu machen. Das Museum hat zusammen mit der Stadt eine digitale Gedenkveranstaltung vorbereitet.

„Wir lassen nicht locker“

Lüneburg. Der Streit über die Erinnerungskultur der Stadt Lüneburg überdauert sogar die jüngste, vor Gericht erzielte Einigkeit. Holocaust-Überlebende und Nachfahren von Opfern hatten auf die Verhüllung des Denkmals für die …