Sonntag , 25. September 2022
Anzeige

Tag Archives: Justiz

 Überfall in Bad Bevensen: Abreibung lief aus dem Ruder

Zwei Berauschte (34 und 30) überfielen in Bad Bevensen einen 32-Jährigen nachts in dessen Wohnung, schlugen und bestahlen ihn. Was nach der Anklageschrift wie eine Abrechnung im Drogenmilieu wirkte, entpuppte sich als Drama menschlicher Leidenschaften.

 Täter muss dauerhaft in Psychiatrie

Malik S. wird in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, nachdem er eben dort zwei Männer getötet hatte. Nicht nur für Verteidiger Christian Wigger eine „Tragödie“. (Foto: be)

Im Februar erschütterten zwei brutale Tötungsdelikte in der geschlossenen Abteilung der Psychiatrischen Klinik die Stadt. Der Täter hatte sich erst wenige Stunden vorher freiwillig eingewiesen. Das Landgericht Lüneburg befand: Der Mann ist eine Gefahr für die Allgemeinheit.

 Der Trip in die Kriminalität

Der Angeklagte Alexej H. (38) versteckte sein Gesicht hinter einem Ordner. (Foto: be)

Der Überfall in der Celler Innenstadt machte bundesweit Schlagzeilen. Ein Juwelier erschoss zwei bewaffnete Räuber. Der Bruder eines der Erschossenen soll einen Fluchtwagen gefahren haben. Wie geriet er auf die schiefe Bahn?

 Fünf Jahre Haft wegen Kinderpornografie

Im Prozess vor dem Landgericht waren dem Angeklagten Handschellen angelegt. Nun muss er für fünf Jahre ins Gefängnis. (Foto: be)

Ob Franz Dieter G. jemals wieder in seinem Heimatort Wriedel leben wird, hält Dr. Michael Herrmann für fraglich. Der Richter am Lüneburger Landgericht wählte drastische Worte, als er den 57-Jährigen wegen Kinderpornografie verurteilte.

 Viel Nebel im Gerichtssaal

Der mühsame Prozess um den Raubüberfall in Kaltenmoor geht in die Endphase. Nach sieben Verhandlungstagen und der Anhörung von 23 Zeugen beendete der Vorsitzende Richter Thomas Wolter die Beweisaufnahme, nachdem die Kammer zuvor vier weitere Beweisanträge der Verteidigung abgelehnt hatte. Ein eindeutiges Bild über den genauen Tathergang ist noch immer nicht erkennbar, aber vieles spricht gegen den Angeklagten.

 Mordverdächtiger bleibt in U-Haft

Mord

Ein 19-Jähriger, der in der Nacht zum 19. Januar seine gleichaltrige Freundin auf einem Parkplatz unweit des Lüneburger Bahnhofs erstochen haben soll, bleibt in Untersuchungshaft: Sein Anwalt Moritz Klay ließ eine Haftprüfung vor dem Amtsgericht Lüneburg am Dienstag kurzfristig platzen.

 Ungerührter Blick auf Mordopfer

Doppelmord

Elf Straftaten wirft die Staatsanwaltschaft Lüneburg einem 20-Jährigen aus Neuenkirchen (Heidekreis) vor. Er soll unter anderem im Sommer ein älteres Ehepaar umgebracht haben, um einen Diebstahlsplan zu verdecken. Zudem soll er versucht haben, eine Zeugin umzubringen. Anschließend legte er Feuer, um Spuren zu verwischen.

Neue Hürde für „Strabs“-Abschaffung

Die Debatte treibt Straßenanlieger wie Kommunen um: Immer wieder demonstrieren Menschen landauf, landab für die Abschaffung von Straßenausbaubeitragssatzungen (Strabs), mit zunehmenden Erfolg auch im Landkreis Lüneburg. Doch jetzt legt das …