Donnerstag , 18. August 2022
Anzeige

Tag Archives: Klinikum

 Kapazitäten des Lüneburger Klinikums sind erschöpft

Im Lüneburger Klinikum ist die Lage aufgrund von Personalmangel vornehmlich im Pflegedienst angespannt.

Das Lüneburger Klinikum stößt an seine Grenzen. "Aufgrund von Krankheit, Quarantäne und Urlaub mussten am vergangenen Wochenende über 90 Betten gesperrt werden. Die Intensivstation ist vollständig belegt", berichtet Dr. Michael Moormann, Geschäftsführer des Klinikums.

 Ärzte-Warnstreik in Lüneburg: Mehr Gehalt, weniger Belastung

Ärtzestreik

5,5 Prozent mehr Gehalt, klare Grenzen für Bereitschaftsdienste und eine generelle Begrenzung der Rufbereitschaft auf höchstens zwölf Rufdienste pro Monat. Seit einem halben Jahr verhandeln der Marburger Bund und die Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeber (VKA). Klinikum-Chef Dr. Michael Moormann nimmt Stellung zu den Forderungen der Arbeitnehmer.

 Zu früh für Entwarnung im Klinikum

Von einer Entwarnung zu sprechen, scheint dem Lüneburger Klinikum zu früh. Vor allem die Quarantänemaßnahmen führen derzeit zu Personalengpässen.

Können Kliniken in Deutschland aufatmen? Die Deutsche Krankenhausgesellschaft sagt Ja: Sie rechnet nicht mehr mit einer Überlastung des Gesundheitssystems durch die Omikron-Welle. Das Lüneburger Klinikum ist da skeptischer. Für eine solche Entwarnung sei es noch zu früh.

 Bundeswehr soll im Klinikum helfen

Amtshilfe in Gesundheitsämtern und Kliniken gehört im dritten Jahr der Pandemie für die Bundeswehr bald zu den Routineeinsätzen.

Schon in den vergangenen zweieinhalb Pandemiejahren waren Bundeswehrsoldaten im Einsatz, um in Heimen oder bei der Kontaktnachverfolgung zu helfen. Ein weiterer Einsatz dürfte nun dazukommen: im Klinikum. Dort fehlen im Transportdienst, der unter anderem Patienten und Essen befördert, coronabedingt zu viele Mitarbeiter.

 Das Klinikum Lüneburg sieht rot

Dr. Michael Moormann muss das Klinikum derzeit durch schwierige wirtschaftliche Zeiten führen. (Foto: t&w)

Mehrere Jahre schrieb das Klinikum schwarze Zahlen, setzte sich damit ab von vielen anderen deutschen Kliniken. Doch fürs laufende Jahr wird für das Lüneburger Haus ein Defizit von rund vier Millionen Euro prognostiziert. Dr. Michael Moormann, Geschäftsführer des Klinikums, erläutert die Gründe, die nicht nur mit der Pandemie zu tun haben.

 Lüneburger Arzt berichtet von Arbeit auf der Intensivstation

Johannes Goerlitz ist Intensivmediziner am Lüneburger Klinikum.

"Wir waren nicht darauf vorbereitet, dass Menschen ganz alleine sterben müssen", sagt Johannes Goerlitz. Der Mediziner arbeitet auf der Intensivstation des Lüneburger Klinikums, ist Ende 2020 selbst an Covid-19 erkrankt und berichtet über dramatische und emotionale Momente.