Anzeige

Tag Archives: Kreisumlage

 Ausschuss des Kreises unter Druck

Die Finanzen des Landkreises Lüneburg im Blick behalten muss Björn Mennrich, Leiter Finanzmanagement in der Verwaltung.

Der Kreisausschuss des Landkreises Lüneburg ist in Zugzwang. Am Montag beraten die Mitglieder noch einmal über die prekäre finanzielle Lage des Kreises, die angekündigte Haushaltssperre und mögliche weitere Maßnahmen. Nicht in der Region, sondern auch bei der Kommunalaufsicht in Hannover werden Antworten erwartet.

 Mit Kommentar: Gemeinden müssen nicht mehr zahlen

Für die Herrichtung und den Betrieb der Flüchtlingsunterkunft in Sumte veranschlagt der Kreis für dieses Jahr zwei Millionen Euro. Nicht der einzige Faktor, der den Kreishaushalt belastet. (Foto: t&w)

Die finanzielle Lage des Landkreises Lüneburg wird sich in den kommenden Monaten deutlich verschlechtern. Gleichwohl wird der Kreis vorerst nicht gegensteuern. Der Finanzausschuss des Kreistags lehnte bei seiner Sitzung jetzt einen Nachtragshaushalt ab.

 Team „Sicherheit“ gegen Team „Zuversicht“

Im Finanzausschuss stimmte eine Mehrheit aus SPD, Grünen und Linke für die Haushaltssatzung, CDU und FDP votierten dagegen. Im Ergebnis bedeutet dies: Die Kreisumlage wird auf 50 Prozent festgesetzt. (Foto: t&w)

Die Schlacht um die Kreisumlage ist geschlagen, am Ende siegte das Team "Zuversicht" um SPD, Grüne und Linke. CDU und FDP hatten als Team "Sicherheit" für eine höhere Umlage und mehr Einsparungen plädiert.

 Minus im Haushalt: Die guten Jahre sind vorbei

Rote Zahlen wird der Landkreis Lüneburg 2022 schreiben. Rund 6,2 Millionen Euro fehlen im Haushalt. Investiert werden soll trotzdem, vor allem in die Schulen.

Seit 2018 war der Landkreis Lüneburg finanziell auf Rosen gebettet, hat Überschüsse in Millionenhöhe erwirtschaftet. Nun hat sich das Blatt gewendet. Schon in diesem Jahr wird unter dem Strich ein Minus von 10,8 Millionen Euro stehen, 2022 rechnet der Kreis mit 6,2 Millionen Euro. Darunter leiden werden auch die Gemeinden.

 Kreistag gibt fast zehn Millionen Euro frei

Mit milliardenschweren Hilfspaketen unterstützen Bund und Länder die Kommunen. Das spült auch mehr Geld in die Kasse des Landkreises Lüneburg. Der reicht das Geld an Städte und Gemeinden weiter. Dazu hat der Kreistag jetzt einen Nachtragshaushalt mit einem Volumen von fast 10 Millionen Euro verabschiedet.