Anzeige

Tag Archives: KulturBäckerei

 Fotografie in der Kulturbäckerei: Der Markt der Bräute

Sina Niemeyer beim Aufbau ihrer Ausstellung über "Versandhandelsbräute". (Foto: Zimmermann)

Die Fotografin deckt auf, wie patriarchalische Denkmuster nach wie vor das Leben prägen. In „The Many Wives Of Mr. L.“ führt sie auf die Philippinen zu Frauen, die wie im Katalog als heiratswillig angepriesen werden. Mehrere Hundert Briefe von „Versandhandelsbräuten“ lösten ein multimediales Projekt aus, das jetzt in der Lüneburger Kulturbäckerei zu sehen ist.

 Ben Boles’ Feierabend-Kultur: Es fühlt sich an wie Ferien

Entspannt in den Feierabend: Daniel Gebauer improvisiert ein Solo auf dem Saxofon, Ben Boles hält sich so lange zurück, und Jan Balyon begleitet die Musik mit Action-Painting.

Zum 25. Mal lud der Musiker und Entertainer Ben Boles zur Feierabend-Kultur. Auf dem Platz vor der KulturBäckerei bleibt mittlerweile kein Stuhl mehr frei, wenn Musiker aus der Region auftreten. Es geht an diesen Abenden nicht um Perfektion, sondern um Musik und wie sie Menschen zusammenbringt.

 „Cross Your Mindmap“ in der KulturBäckerei

Künstlerinnen mit Künstler und Kreuz in der KulturBäckerei: An der Ausstellung beteiligt sind Carolin George, Berit Ness, Maike Stumpenhusen (Kunstschule Ikarus), Karin Greife, Andreas Ole Olendorff, Ulrike Stuhrmann, Brigitte Menke und Gudrun Jakubeit. Nicht beim Fototermin waren Ursula Blancke Dau und Anke Gruss.

Alle zwei Jahre nutzen die Künstler aus den Ateliers der KulturBäckerei die Kunsthalle für eine eigene Ausstellung. Mit „Cross Your Mindmap“ verlassen neun Frauen und ein Mann weitgehend ihr aktuelles Schaffen, blicken zurück, schaffen Neues und mitunter ganz anderes als das, was von ihnen bekannt ist. Die Spanne der neuen Ausstellung reicht von einem Mode-Kunst-Projekt über neue Wege der Kunstvermarktung bis zu Projekten, die eine kaputte Welt ein wenig reparieren.

 Anke Gruss, die Fachfrau für Farbenrausch

Anke Gruss

Das Kulturleben läuft wieder auf Hochtouren. Für die Malerin Anke Gruss bietet der Mai gleich zwei Ausstellungen und die Möglichkeit, Grundlagenwissen über Ölmalerei in einem Buch zu vermitteln. Die Lüneburger Künstlerin sagt: „Malerei ist bei mir ein Impuls, da darf es schon krachen.“

 KulturBäckerei: Ausstellung erinnert an Volker Hinz

Schneller, frecher, vorne dran, klicken und wo es nötig war, auch mal auf den entscheidenden Moment warten: Das war der Blickwinkel, mit dem der Hamburger Fotograf Volker Hinz (1947-2019) die Welt fotografierte. Das Plakat zu einer großen Hinz-Ausstellung in der Lüneburger KulturBäckerei zeigt nackte Wahrheit – Pelé und Beckenbauer beim Duschen.

 Die Debilmachung

Birgit Becker, Leif Scheele, Raimund Becker-Wurzwallner und Agnes Müller bekommen im Stück keinen Namen, sie werden mit der Zeit bis in die Klamotten immer austauschbarer. (Foto: t&w)

Es gibt sie noch, die echte Theaterpremiere – und was für eine! Das Theater zur weiten Welt spielt in der KulturBäckerei ein Stück von Felicia Zeller: "Ich, dein großer analoger Bruder, sein verfickter Kater und DU“. Darin geht es um eine WG, die einen neuen Mitbewohner bekommt, der freundlich, aber systematisch die Macht über den Alltag übernimmt – wie die digitale Datenkrake.

 Erst ist Hinz dran, dann blüht die Heide

Die Ausstellung des Musikers und Grafikers Klaus Voormann zog sogar Gäste aus dem Ausland an. (Foto: t&w)

Kunsthalle und Artrium der KulturBäckerei haben im auslaufenden Jahr viele Besucher angelockt und großes Medienecho ausgelöst. Dafür sorgten die einzige norddeutsche Ausstellung zum 100. Geburtstag von Joseph Beyus und noch mehr die über den „fünften Beatle“ Klaus Voormann. 2022 geht es um den "Stern"-Fotografen Volker Hinz – und um die Lüneburger Heide. Die Mieter der KulturBäckerei-Ateliers kommen auch zum Zug.

 Das kann doch nicht alles gewesen sein

Sie sind beste Freundinnen und doch grundverschieden. Susanne Feiner lässt in ihrer Komödie „Eine Frau braucht einen Plan“ Lebensentwürfe aufeinanderprallen. In der Lüneburger KulturBäckerei führen Isabel Arlt und Erika Döhmen vor, dass es auf dem Weg zu Veränderungen manchmal drastische Maßnahmen braucht.

 Wenn das Leben zu zerfließen droht

Isabel Arlt (links) und Erika Döhmen spielen die Freundinnen Elena und Amanda. (Foto: ff)

Susanne Feiners" Eine Frau braucht einen Plan" feiert am Freitag, 5. November, Premiere in der Kulturbäckerei. Thomas Ney inszeniert die Komödie mit Isabel Arlt und Erika Döhmen, sie dreht sich um zwei Freundinnen und um die Frage, was von den Idealen der Jugendzeit übrig geblieben ist.