Mittwoch , 28. September 2022
Anzeige

Tag Archives: Kulturforum

 In die Tiefe, in die Weite

Regine Tarara zeigt im Kulturforum abstrakte Landschaften und Bilder von Wasser und Eis.

Sie malt Landschaften, in denen sich Betrachter wiederfinden. Aber es gibt die Orte, die Regine Tararas Bilder zeigen, nicht wirklich. Die Lüneburger Künstlerin nutzt Motive von Wasser, Himmel und Erde für Bilder, die Tiefe und Weite verbinden. Jetzt zeigt sie eine Auswahl im Kulturforum.

 Sein Name ist Holm, Herr Holm

Seit gut 30 Jahren begrüßt sein Publikum auf gestrenge Art: "Mein Name ist Holm. Herr Holm für Sie." (Foto: Foto: Schachler)

1991 nutzte Dirk Bielefeldt die Straße als Bühne für seine Figur des schrulligen Polizisten Herr Holm. Bühne, TV und Kino folgten, Herr Holm wurde Kult. Allein im St. Pauli Theater spielte Bielefeldt mehr als 250 mal. Jetzt hat er "Das Beste zum Schluss" versammelt und kommt damit auch ins Kulturforum.

 Wir müssen miteinander reden

Aus dem Physiker Vince Ebert wurde ein Moderator, Vortragender, Autor, und Kabarettist, der postuliert: „Make Sciene Great Again“.

Physiker, Moderator, Autor und Kabarettist ist Vince Ebert. „Make Science Great Again“ heißt sein aktuelles Programm. Ebert ist ein Botschafter für die Naturwissenschaften und ein Streiter für einen entspannteren Umgang miteinander. Im Kulturforum startete er mit Pointen und endete mit einem Appell.

 Das Papier-Quintett

Das Quintett, das seine künstlerischen Ideen zum Thema Papier im Gutshaus am Kulturforum vorstellt (v.l.): Margitta Schenk, Katharina Lechner, Karl-Ernst Gaertner, Ulla Graßt und Ulrike Hennecke. (Foto: t&w)

Wir benutzen es zum Einpacken, Beschriften, Bemalen, Falten, Abwischen – tagtäglich ist im Einsatz: Papier. Dieses Medium hat ein Lüneburger Künstlerquintett zum Thema gemacht. Die Ergebnisse – Objekte, Bilder, Papierschnitte – sind derzeit im Galeriehaus am Kulturforum Gut Wienebüttel zu sehen. Dabei wird die Vielfalt des Materials in Bezug auf Struktur, Dichte, Transparenz, Stabilität, Formbarkeit und Farbigkeit deutlich.

 Es braucht viel mehr davon

Adventskonzert „Machet die Tore weit“ mit den Lüneburger Symphonikern mit Phillip Barczewski. (Foto: t&w)

Weihnachtskonzerte stiften Trost und Frieden – mit sich selbst und mit der Welt. Fast alle Konzerte müssen in diesem Jahr wieder ausfallen. Chöre, die sich lange vorbereitet haben, verstummen. Ein Konzert mit Orchester, Chor und Solisten gab es nun doch, ausgeführt vom Theater, aufgeführt an Lüneburg schönstem Konzertort.

 Markante Melodien aus eigener Feder

Julian (Trompete) und Roman (Klavier) Wasserfuhr fühlen sich dem Jazz verpflichtet und haben den Cellisten Jörg Brinkmann mit ins Boot geholt. (Foto: phs)

Der Young German Jazz wird erwachsen. Julian und Roman Wasserfuhr stehen dafür par excellence. Nun holten die musikalischen Brüder den Cellisten Jörg Brinkmann mit ins Boot, feilte mit ihm im irischen Cork an ihrem sechsten Album. Einblicke gewährten sie im Kulturforum.

 Cantaluna Chorabend im Kulturforum

New Voices Popchor

Eine harte Zeit bedeutete die Corona-Pandemie insbesondere auch für Chöre. Mit Online- und später Outdoor-Proben blieben sie ihrem Hobby treu und bereiteten sich auf die Zeit danach vor. Und jetzt dürfen sie wieder vor Publikum singen. Beim Cantaluna-Fest im Kulturforum genossen fünf Chöre den Applaus und das Publikum die Live-Atmosphäre.

 Schlafen wollen, wachen müssen

Der Geiger Niklas Liepe mit dem Projekt #GoldbergReflections im Kulturforum Gut Wienebüttel. (Foto: Helge Krückeberg)

Der Geiger Niklas Liepe hat sich Großes vorgenommen und Großartiges geschaffen. Mit der jungen norddeutschen philharmonie konfrontiert er die 280 Jahre alten Goldberg-Variationen mit Musik dieser Zeit. Das Ergebnis ist meditativ und explosiv, mixt Avantgarde, Jazz, Folk, entfernt sich weit von Johann Sebastian Bachs Original und huldigt ihm zugleich.

 Meisterwerk mit 30 Veränderungen

Niklas Liepe hat die Goldberg-Variationen, eigentlich komponiert für Cembalo, für die Geige arrangieren lassen. (Foto: Kaupo Kikkas)

Am Sonntag spielt der Hamburger Violinist Niklas Liepe die Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach im Kulturforum Gut Wienebüttel, begleitet von der jungen norddeutschen philharmonie. Das Barockwerk war ursprünglich für Cembalo bestimmt, nun wurde es – in einigen Teilen – für große Besetzung neu arrangiert.