Anzeige

Tag Archives: Landgericht Lüneburg

 Encrochat-Prozess: Reumütig und geständig

Fünf Männer sind wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes und Drogenhandel angeklagt, drei haben sich nun geständig eingelassen. (Foto: be)

Fünf Männer im Alter von 25 bis 27 Jahren sollen in 28 Fällen in Lüneburg und andernorts in großem Stil Drogen verkauft und damit insgesamt über 850.000 Euro erzielt haben. Nun haben drei der Angeklagten die ihnen vorgeworfenen Taten vollumfänglich eingeräumt.

Probefahrten ohne Rückkehr

Christian B. (l.) lieh sich unter falschem Namen hochwertige Autos für vermeintliche Probefahrten und verkaufte diese weiter. Der Seevetaler Elvis A. (r.) soll die gefälschten Ausweise besorgt haben. (Fotos: be)

Wenn sie bei den Autohändlern als Kunden auftraten, machten sie offenbar Eindruck. Vor dem Lüneburger Landgericht bleibt davon nicht viel übrig. Beide Männer haben schon im Gefängnis gesessen, und das droht ihnen nun erneut, weil sie Autos für Probefahrten geliehen, aber diese dann nicht zurückgebracht, sondern verkauft haben.

 Lebenslange Haft nach Dreifachmord in Bispingen

Maurice-Leroy G. (35) hegte seit seiner Kindheit Würgefantasien. Nun wurde er als dreifacher Mörder verurteilt. (Foto: phs)

Der Fall machte bundesweit Schlagzeilen: Ein 35-Jähriger tötete in Bispingen drei Menschen. Die Frau, mit der er seit sechs Wochen zusammenlebte, und ihre beiden Kinder. Zudem vergewaltigte er Mutter und Tochter. Das Landgericht Lüneburg verhängte eine lebenslange Haftstrafe. Der Mann soll nie wieder auf freien Fuß kommen.

 Encrochat-Prozess: Fünf Männer wegen Drogenhandels angeklagt

So voll ist es selten im Gerichtssaal: Fünf Männer im Alter von 25 bis 27 Jahren sind wegen Drogenhandels angeklagt. Jeder von ihnen hat zwei Verteidiger. (Foto: be)

Zwischen neuneinhalb und zweieinhalb Jahren Freiheitsstrafe sieht die 1. Große Strafkammer des Landgerichts für fünf Angeklagte vor, die große Mengen Drogen verkauft haben sollen. Dafür müssten die 25- bis 27-Jährigen jedoch ein Geständnis ablegen. Und das kommt nicht für alle in Frage.

 Prozess um Drogendeal: Zwei Zeugen stahlen sich davon

Niklas W. ist angeklagt, in 32 Fällen mit Drogen gedealt zu haben. (Foto: be)

Die Serie der EncroChat-Prozesse vor dem Landgericht Lüneburg reißt nicht ab – wie in der gesamten Bundesrepublik. Ein 23-jähriger Lüneburger soll 32 Mal in der Region mit Drogen gedealt haben. Zum Tatvorwurf schweigt er.

 Encrochat-Prozess: Sieben Jahre für Beihilfe zum Drogenhandel

Robert B. alias "landjuice" ist zu sieben Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Dass es dazu kam, ist der Entschlüsselung des Messenger-Dienstes Encrochat zu verdanken. (Foto: be)

Drogentransporte von Spanien nach Winsen (Aller) in "exorbitant hoher Menge": Das Landgericht Lüneburg verurteilte den Angeklagten Robert B. zu sieben Jahren Freiheitstrafe – wegen Beihilfe. Die Verhandlung kam Dank der Chat-Entschlüsselungen des Messenger-Dienstes Encrochat zustande.

 Frau auf Drogenparty in Hohne vergewaltigt

Diluvan S. bekannte sich nach einigem Zögern schuldig. (Foto: be)

Drei Männer aus dem Kreis Celle haben vor dem Landgericht Lüneburg gestanden, vor drei Jahren eine junge Frau vergewaltigt zu haben. Die Frau war berauscht und wehrlos. Die Männer filmten die Tat mit dem Handy. Ein Deal vor Gericht kürzt das Verfahren ab und mildert die Strafen.

 Die Reue des Beinahe-Mörders

Sechs Jahre Haft lautet das Urteil gegen Deniz K. (23) wegen versuchtem Heimtückemord. (Foto: be)

Deniz K. weiß, dass er um ein Haar als Mörder ins Gefängnis müsste. Elf Mal hatte er auf einen vermeintlichen Nebenbuhler eingestochen. Der wurde durch zwei Notoperationen gerettet. Jetzt wurde der 23-jährige Täter wegen versuchtem Heimtückemord zu Haft verurteilt.

 „Angst, dass man mir nicht glaubt“

Der Angeklagte Sascha M. (43) mit Verteidiger Moritz Klay. (Foto: be)

Opfer sexueller Gewalt werden nicht nur vom traumatisierenden Verbrechen an sich gequält, sondern auch von der Angst, dass ihnen ihr Umfeld nicht glaubt. Von solchen Ängsten erzählten Zeugen nun im Verfahren gegen einen Stiefvater, der seine Stieftochter mehrfach missbraucht haben soll.