Anzeige

Tag Archives: Landgericht Lüneburg

 Online-Gold-Betrug: Sekundenkleber auf Fingerkuppen

Der Angeklagte Felix W. vor der 11. Großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg. Er ist angeklagt wegen gewerbs- und bandenmäßigen Online-Betrugs mit Goldverkauf. (Foto: be)

Der Angeklagte Felix W. ist von einem Unbekannten zum Geschäftsführer eines Online-Goldhandels gemacht worden. Mit seinem Amtsantritt begann die Firma, ihre Kunden zu betrügen, sprich ihr Geld zu nehmen und keine Goldbarren oder teuren Uhren mehr auszuliefern. Der Gewinn: fast eine Million Euro. Die Frage ist nun: Wie groß ist W.'s Anteil am Betrug und wer ist S.?

 Der große Online-Gold-Betrug von Lüneburg

Felix W. (30) verbarg sein Gesicht hinter einem Zettel, als er in Handschellen in Saal 121 geführt wurde. Bei ihm sein Verteidiger Constantin von Piechowski. (Foto: be)

Die Gier nach Gold ist schon sprichwörtlich. Dutzende Kunden orderten bei einem Onlineshop, der in Lüneburg angesiedelt war, Barren, Münzen oder Luxusuhren. Sie zahlten hohe Summen in Vorkasse und bekamen nichts. Nun muss sich einer der Beteiligten verantworten.

 Bewährungsstrafen nach Pflegebetrug

464 Taten waren angeklagt, 233 räumten die 43 (l.) und 59 Jahre alten Angeklagten am Ende ein. Das verkürzte das Verfahren. (Foto: A/be)

Immer wieder gerieten in den vergangenen Jahren Pflegedienste in das Visier der Justiz. Jetzt auch in Bleckede. Erschwindelte Leistungen, erfundene Kranke, falsche Abrechnungen. Weil die Bleckeder Täterinnen geständig waren, erhielten sie eine milde Strafe.

 Nach Angriff mit Morgenstern: Haftstrafe für 31-Jährigen

Benjamin K. wurde vom Landgericht unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. (Foto: be)

Drogen und Gewalt ergeben oft eine Mischung, die Aussagen von Tätern, Opfern und Zeugen unscharf macht. Die 4. Strafkammer des Landgerichts hat dennoch ein Urteil gegen einen 31-jährigen Lüneburger gefällt, der einen Mitbewohner mit gefährlichen Waffen attackiert hatte.

 Versuchter Totschlag: Widersprüchliche Aussagen im Gericht

Der 31-jährige Lüneburger Benjamin K. soll seinen Mitbewohner mit einem Baseballschläger angegriffen und schwerverletzt haben. Doch wie kam es dazu? Und welche Rolle spielen dabei ein Morgenstern und eine Machete? Nach dem ersten Verhandlungstag im Landgericht blieben wegen widersprüchlicher Aussagen viele Fragen offen.

 Eltern der Ex-Freundin niedergestochen

Der Angeklagte Alexander W. (29) im Gespräch mit seinem Anwalt Oliver Moro. (Foto: be)

Erst verfolgte er seine Ex mit dem Auto, dann wurde er zum Gewalttäter. Davon gegen die Staatsanwaltschaft aus, die Alexander W. wegen versuchten Totschlags an den Eltern seiner Ex anklagte. Jetzt läuft der Prozess.

 Prozess um 19-Jährigen: Angeklagter spricht Entschuldigung aus

Der 19-jährige Angeklagte Fares A. neben seinem Anwalt vor der 2. Großen Jugendkammer des Landgerichts Lüneburg. (Foto: be)

Drei Schluss-Plädoyers hat sich das Gericht im Prozess um den 19-Jährigen am Donnerstag angehört und dabei drei unterschiedliche Strafforderungen vernommen. Das letzte Wort hatte der Angeklagte, welches er auch wahrnahm. Doch die Anwälte der Nebenkläger lenkten den Blick des Gerichts im wahrsten Sinne des Wortes noch einmal auf die getötete Abiturientin.

 Prozessauftakt gegen Einbrecher-Bande

Prozessauftakt vor der 2. großen Jugendkammer des Landgerichts Lüneburg: Angeklagt sind fünf Personen, die gleich mehrere Einbrüche zusammen begangen und dabei eine Beute von zigtausend Euro ergattert haben sollen. (Foto: be)

Vier Männer und eine Frau sollen im Sommer 2020 in mehrere Häuser im Raum Dahlenburg und Bleckede eingestiegen sein und fette Beute gemacht haben. Beim Prozessauftakt wurde das Ausmaß des Diebesguts sehr deutlich.