Sonntag , 25. September 2022
Anzeige

Tag Archives: Mord

 Bargdorf: Die Nachbarn sind fassungslos

Polizisten suchen nach Spuren vor dem Haus, in dem das Ehepaar wohnte, das von dem 85-Jährigen erschossen wurde.

Er ging oft mit seinem Hund spazieren, war nett und freundlich, grüßte immer. Nun hat der 85 Jahre alte Mann zwei Menschen und dann sich selbst erschossen. Die Bargdorfer sind fassungslos.

Frauenleiche in Stelle gefunden

Die Polizei hat in einem Waldgebiet nahe Stelle-Kieselshöh im Landkreis Harburg am Samstagmorgen die Leiche einer Frau gefunden.

Die Leiche einer 35-jährigen Frau wurde in einem Waldgebiet bei Stelle gefunden. Nur wenige Stunden nach dem Gruselfund wurde bereits ein tatverdächtiger Mann von der Polizei festgenommen.

Mord an Schwangerer: Verteidigung will Revision

Aimen H. wurde vom Lüneburger Landgericht wegen Mordes an seiner schwangeren Ehefrau zu lebenslanger Haft verurteilt. Nun hat seine Verteidigerin Revision gegen das Urteil eingelegt. Sie fordert einen Freispruch.

 Der Mord, der nicht unbestraft bleiben soll

Hans von Möhlmann mit einem Foto seiner 1981 ermordeten Tochter Frederike. Er engagiert sich für eine Erweiterung der Strafprozessordnung und fordert, dass wenn nach Jahren neue Beweise auftauchen, ein Verfahren gegen einen bereits Freigesprochenen neu aufgerollt wird.

Fast vier Jahrzehnte nach seinem Freispruch muss sich Ismet H. noch einmal wegen der Vergewaltigung und Ermordung von Frederike von Möhlmann verantworten. Möglich macht dies ein seit wenigen Monaten geändertes Gesetz. Für diese Änderung hat Hans von Möhlmann, der Vater des Opfers, Jahrzehnte gekämpft.

 Lüneburg: Lebenslange Haft nach Mord an schwangerer Ehefrau

Lebenslang oder Freispruch - das stand zur Debatte, als um 11.03 Uhr im Namen des Volkes vor dem Landgericht Lüneburg ein Urteil gefällt wurde. Während die Verteidigerin davon ausging, dass es erhebliche Zweifel an der Täterschaft ihres Mandanten gab, sahen dies Staatsanwaltschaft und Gericht anders.

 Mordprozess: Aussage des Angeklagten durch Handydaten widerlegt

Aimen H. (38) bestreitet, seine von ihm im siebten Monat schwangere Frau Hajer A. erstochen zu haben. Er will zur Tatzeit durch Lüneburg geschlendert sein und telefoniert haben. Doch die Verbindungsdaten seines Handys legen nahe, dass er zur Tatzeit in der Wohnung war, in der seine Frau gegen ihren Mörder kämpfte.

 18-Jähriger ersticht seinen Opa

Polizisten führen den 18-Jährigen nach der Tat ab.

Ein 18-Jähriger aus Geesthacht hat im Streit mehrfach mit einem Messer auf seinen 70 Jahre alten Großvater eingestochen und dadurch getötet. Jetzt haben Polizei und Staatsanwaltschaft Einzelheiten zur Tat am Mittwoch bekanntgegeben. 

 Strafnachlass in Aussicht

Jens M. (53) war vor einem Jahr wegen versuchten Mordes an seiner Frau zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Im Revisionsprozess winkt ihm ein Strafnachlass.

Zwölf Jahre Haft lautete das Urteil gegen einen Schneverdinger aus dem Ortsteil Wintermoor, der versucht hatte, seine Frau zu erstechen, die sich einem anderem Mann zugewandt hatte. Der Bundesgerichtshof verwarf Teile des Urteils, stellte in Frage, dass der Mann aus "niedrigen Beweggründen" gehandelt hat. Nun wird erneut verhandelt.

 76-Jähriger soll seine Partnerin erstochen haben

Der mutmaßliche Täter wählte selbst die 112, meldete aber nur einen Sturz seiner Partnerin. Doch die lag in einer Blutlache, niedergestreckt von mehreren Messerstichen. Nun muss sich der 76-Jährige vor dem Landgericht Lüneburg verantworten.