Anzeige

Tag Archives: Museum

 Mit Bildergalerie: Lüneburgs neues Schatzhaus für die Kunst

Henning J. Claassen vor einer Skulptur des Kanadiers Sam Jinks, der in seinen hyperrealistischen Skulpturen der nackten Existenz zwischen Geburt und Tod Ausdruck gibt. (Foto: t&w)

Lüneburgs Ehrenbürger Henning J. Claassen hat ein Haus für zeitgenössische Kunst errichtet. Auf 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche sind ab 1. September rund 120 Kunstwerke zu sehen. Claassen sammelt seit rund 50 Jahren Kunst. Vertreten sind in der Ausstellung Stars wie David Hockney, Banksy, Roy Lichtenstein und viele mehr. Mehr als fünf Millionen Euro kostete allein der Bau an der St.-Ursula-Straße. Die Kultur der Stadt wird durch das Kunstmuseum nachhaltig bereichert.

 Lüneburger Spuren in Dänemark

Bei der Museumseröffnung in Dänemark dabei (v.l.): Dr. Andreas Kossert, issenschaftlicher Mitarbeiter bei der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Hiltrud Lotze, Anne Sofie Vemmelund Christensen, Historikerin beim Museum Varde/FLUGT und Dr. Eike Eckert vom Ostpreußischen Landesmuseum.

Die jütländische Stadt Oksbøl war 1945 die fünftgrößte Stadt Dänemarks. Aber nur, weil dort 35.000 deutsche Flüchtlinge in einem Lager lebten. Viele von ihnen zogen später nach Lüneburg. Auch an ihr Schicksal erinnert das neue Dänische Fluchtmuseum.

 Podcasts im Museum zum Thema Arbeit und Corona

Dr. Jens Schmidt

34 Studenten stellten ihre Podcasts zum Thema „Was bedeutet die Covid-Pandemie für den Job?“ im Museum vor. Im „Raum m“ lernten die angehenden Personalmanager die Arbeit mit neuen Medien und das Führen von Interviews.

 Der Künstler, den die Stadt vergaß

Karien Leppien von der Erbengemeinschaft Jean Leppien hat eine Schenkung von fünf Bildern ans Museum Lüneburg ermöglicht. (Foto: oc, „©VG Bild-Kunst Bonn 2022: Jean Leppien)

Jean Leppien gilt als der bedeutendste aus Lüneburg stammende Künstler des 20. Jahrhunderts. Sein Leben war spannender als ein Krimi. In Lüneburg aber blieb der verfolgte Nazi-Gegner und von Paris aus europaweit präsente Künstler bis in die späten 80er Jahre ausgeblendet. Das Museum Lüneburg hat nun Leppien-Bilder als Schenkung erhalten und zeigt sie dauerhaft.

 Photovoltaikanlage aufs Lüneburger Museumsdach?

Auf dem Dach des neuen Museums sollte aus Sicht der Grünen eine Photovoltaikanlage installiert werden.

Die Energiewende konkret angehen wollen die Lüneburger Grünen. In einem Antrag zur nächsten Ratssitzung plädiert Kai Herzog dafür, dass eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des neuen Museums installiert wird in Verbindung mit Dachbegrünung.

 Was Corona mit dem Arbeitsalltag macht

„Arbeit und Corona“ ist der Titel einer Reihe von Podcasts, die Studentinnen und Studenten der Leuphana Universität für die Reihe „Arbeit – wir wollen es wissen“ aufgenommen haben. Die Podcasts wurden jetzt im Museum Lüneburg vorgestellt.

 Tauchgang durch die Geschichte

Virtual Reality lässt Geschichte in den 13 Museen der Region lebendig werden.

Dreizehn Museen im Lüneburger Raum erweitern ihr Angebot. Per Virtual-Reality-Brille kann der Besucher in die Geschichte des Menschen eintauchen, durch die Zeit reisen und spannende Abenteuer erleben.

 Neues Museum in Odense enthält ein Stückchen Lüneburg

Der Märchendichter Hans Christian Andersen ist in Odense geboren und prägt die Stadt auch heute.

Hans Christian Andersen ist mit Märchen wie „Des Kaisers neue Kleider“ weltweit berühmt. In seiner dänischen Heimatstadt führt ein neues, spektakuläres Museum in die Welt des Dichters. Am Rande spielt Lüneburg eine kleine Nebenrolle. Warum, weiß niemand.