Dienstag , 27. September 2022
Anzeige

Tag Archives: Naturschutz

 Tod eines Rehbocks sorgt für Konflikt bei Breetze

Toter Rehbock

Der Fund eines toten Rehbocks hat im Bleckeder Ortsteil Breetze einen länger schwelenden Konflikt neu entfacht. In der ehemaligen Sandkuhle des Ortes will der Landkreis vom Aussterben bedrohte Arten retten – auch mit einem langen Zaun. An diesem Zaun ist der tote Rehbock gefunden worden.

 Auf dem Adendorfer Friedhof werden Trends berücksichtigt

Ein Friedhof ist nicht nur ein Ort für die Toten, vielmehr sollen sich dort Hinterbliebene wohlfühlen. Auf dem Adendorfer Friedhof gibt es deshalb jährlich eine Begehung, um Wünsche zu sammeln und umzusetzen. Auch aktuellen Bestattungstrends und dem Umweltschutz wird dort Rechnung getragen.

 Alte Eiche spendet neues Leben in Lüdershausen

Eiche in Lüdershausen

Eigentlich sollte die alte Eiche an der Neetze in Lüdershausen gefällt werden. Doch sie durfte stehen bleiben und trägt jetzt als Höhlenbaum zur Artenvielfalt bei. Die ersten Tiere wurden bereits gesichtet.

 Lüneburg: BUND fordert mehr Grün- und Baumschutz

In der Uelzener Straße soll der Radweg stadteinwärts mehr Platz bekommen. Bei der Umgestaltung der Straße muss der Baumschutz berücksichtigt werden, fordert der BUND. (Foto: be)

Der BUND, Regionalverband Elbe-Heide, hat klare Forderungen an den neuen Rat der Hansestadt Lüneburg. Der soll sich unter anderem für mehr Grün- und Baumschutz einsetzen und gegen Flächenfraß für neue Baugebiete.

 LIFE-Projekt: Rettungsmission Hügelgräberheide läuft an

Eine Schlingnatter in der Hügelgräberheide

Harburg/Bispingen/Hannover. Die Hügelgräberheide bei Handeloh hat eine jahrtausendealte Tradition. Der wertvolle Kultur- und Naturraum im Landkreis Harburg ist zuletzt aber in Bedrängnis geraten: Die Spätblühende Traubenkirsche, eine eigentlich in Nordamerika …

 Deichvorland: Verbote werden weitgehend ignoriert

Deichvorland der Elbe

Die neuen Verbote an der Elbe gelten seit einem halben Jahr – doch sie werden weitgehend ignoriert. Wer nach einer entsprechenden Beschilderung sucht, wird enttäuscht. Das soll sich demnächst ändern, heißt es aus dem Winsener Kreishaus.

 Der Rat als Öko-Kongress

Einer der Gründe für das Insekten- und Artensterben ist der Verlust von Nahrung und Lebensräumen. Mit dem "Niedersächsischen Weg" soll gegengesteuert werden. Wie dieser auf lokaler Ebene umgesetzt werden soll, zeigt ein Antrag der Grünen zum Rat. Der wurde kontrovers diskutiert, denn laut Stellungnahme der Stadt wird bereits viel umgesetzt.