Freitag , 2. Dezember 2022
Anzeige

Tag Archives: ÖPNV

 Das ändert sich mit dem neuen Busfahrplan ab dem 11. Dezember

In rund vier Wochen tritt der neue Busfahrplan für Stadt und Landkreis in Kraft. Fahrgäste müssen sich dann nicht nur an neue Zeiten gewöhnen, sondern auch an völlig neue Liniennummern. Die wichtigste Änderung betrifft aber den Busverkehr in der Innenstadt.

 9-Euro-Ticket hat ÖPNV auf dem Land gestärkt

Über die begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket hat der HVV herausgefunden, dass der ÖPNV auch im Hamburger Umland profitiert hat. Es konnten auf dem Land (190.000) im Vergleich zu Hamburg (120.000) mehr Menschen aktiviert werden, die den ÖPNV zuvor nicht bis selten genutzt haben.

 Neue Wege für den Lüneburger Nahverkehr

Der Platz Am Sande soll weiterhin Dreh- und Angelpunkt aller Linien der Innenstadt sein. (Foto: t&w)

Die Lüneburger Innenstadt soll vom Öffentlichen Personennahverkehr entlastet werden, aber weiterhin gut erreichbar sein. Dazu empfiehlt der Mobilitätsausschuss des Stadtrates, den Busverkehr „Am Berge“ und „An den Brodbänken“ mit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember einzustellen.

 Weniger Busverkehr auf dem Sand

Für knapp vier Wochen dürfte auf dem Sande deutlich weniger Busverkehr sein. (Foto: t&w)

Fahren Buslinien den Sande nicht mehr an, hagelt es Kritik. Aber auch, weil sich so viele Busse auf dem Platz am Sande tummeln. Für einige Wochen wird sich der Busverkehr an diesem Ort nun reduzieren. Schuld ist eine Baustelle.

 Wie sieht der ÖPNV in der Zukunft aus?

Wie können die Menschen künftig klimafreundlicher mit dem Nahverkehr fahren und welche Angebote sind dafür nötig? Um diese zentralen Themen geht es unter anderem in zwei Gutachten, von dem sich der Landkreis Antworten für den ÖPNV der Zukunft erhofft.

 Kreis stampft Pläne für 365-Euro-Ticket ein

Die Einigkeit war groß, dass der Landkreis sich für ein Förderprogramm bewirbt, aus dem heraus eine Modellregion entwickelt werden kann, in der ein 365-Euro-Jahresticket eingeführt wird. Jetzt kam das Aus für die Pläne. Die Erfolgsaussichten für die Aufnahme in das Bundesprogramm sind zu gering.

 Mehr Mobilität auf dem Land

Nahverkehr Lüneburg

Für Politik und Verwaltung im Landkreis Lüneburg steht fest: „Unser Ziel ist es, dass die Menschen weniger Auto fahren und stattdessen alternative Mobilitätsformen nutzen können“, sagt Erster Kreisrat Jürgen Krumböhmer. Mobilität sei das Zukunftsthema, auch für den ländlichen Raum. Radwege und der Öffentlicher Nahverkehr müssten vor allem attraktiv sein, etwa gute Taktungen und Betriebszeiten sowie schnelle Verbindungen bieten, damit das Ziel erreicht werden kann. Daran arbeitet künftig ein neuer Fachdienst beim Landkreis.

 Bardowick als neuer Knotenpunkt für Pendler

Bahnhof Bardowick

Viele Pendler aus dem Umland steuern den Lüneburger Bahnhof mit dem eigenen Auto an, bevor sie in den Zug umsteigen. Das hat zur Folge, dass die Straßen in der Innenstadt oft verstopft sind. Entlastung soll der Bardowicker Bahnhof bringen. Die Idee ist, diesen zu einer mit dem ÖPNV gut erreichbaren Drehscheibe für Pendler im ländlichen Bereich zu machen. Eine Machbarkeitsstudie soll zeigen, wie das funktionieren kann.