Anzeige

Tag Archives: Online-Gold-Betrug

 Lüneburger Internet-Goldbetrug: Kammer stochert im Nebel

Der goldene Schimmer der angebotenen Edelmetallbarren, Münzen und edler Uhren ließ Dutzende Kunden zu leichtgläubigen Opfern werden. Sie orderten gegen Vorkasse im Internet. In nur einem Monat kam eine Million Euro zusammen. Geliefert wurde nie. Doch das Verfahren gegen ein angeklagtes Trio kommt nicht recht voran.

 Online-Gold-Betrug: Dreieinhalb Jahre Haft

Der Angeklagte Felix W. vor der 11. Großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg. Er ist wegen Beihilfe zu 89 Fällen des Betrugs verurteilt worden. (Foto: be)

Felix W., der angeklagt war, als Geschäftsführer eines Online-Goldhandels Kunden in 89 Fällen betrogen zu haben, muss hinter Gitter. Er ist der Beihilfe zum Betrug schuldig gesprochen worden. Die Forderungen der Staatsanwältin und die des Verteidigers gingen in ihren Schlussplädoyers zuvor weit auseinander.

 Gold-Betrug nur Spitze des Eisbergs

Vor der 11. Großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg: Felix W. ist wegen gewerbs- und bandenmäßigen Online-Betrugs mit Goldverkauf angeklagt. (Foto: be)

Felix W. war drei Monate lang Geschäftsführer eines Online-Goldshops, der Edelmetalle und Luxus-Uhren anbot – wobei Kunden in seiner kurzen Amtszeit um knapp eine Million Reingewinn betrogen wurden. Doch sein Einsatz als Geschäftsführer scheint Teil einer Masche anderer zu sein.

 Online-Gold-Betrug: Sekundenkleber auf Fingerkuppen

Der Angeklagte Felix W. vor der 11. Großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg. Er ist angeklagt wegen gewerbs- und bandenmäßigen Online-Betrugs mit Goldverkauf. (Foto: be)

Der Angeklagte Felix W. ist von einem Unbekannten zum Geschäftsführer eines Online-Goldhandels gemacht worden. Mit seinem Amtsantritt begann die Firma, ihre Kunden zu betrügen, sprich ihr Geld zu nehmen und keine Goldbarren oder teuren Uhren mehr auszuliefern. Der Gewinn: fast eine Million Euro. Die Frage ist nun: Wie groß ist W.'s Anteil am Betrug und wer ist S.?

 Online-Gold-Betrug: "Dachte, dass alles in Ordnung ist"

Der Angeklagte Felix W.

Ein 30-jähriger Hamburger muss sich wegen Gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs vor dem Landgericht Lüneburg verantworten. Er soll mit seinen Komplizen mehrere Kunden über einen Online-Gold-Handel um ihre Ware geprellt haben und so fast eine Million Euro erbeutet haben. Doch der Angeklagte betont, von diesen Machenschaften nichts gewusst zu haben.