Freitag , 30. September 2022
Anzeige

Tag Archives: Prozess

Autobahn: Wo Lichthupe und Mittelfinger regieren

Lichthupe.

Es sind alltägliche Szenen auf deutschen Autobahnen: Autofahrer, die deutlich schneller unterwegs sind als andere, fühlen sich von den "Schleichern" ausgebremst. Die wiederum wähnen sich durch die "Raser" in Gefahr. Oft kommt es dann zum Zwist. Ein solches Duell auf der A7 hat nun ein gerichtliches Nachspiel.

1500 Strafe: Mann aus Tespe schlägt auf Nachbarn ein

Ein 30 Jahre alter Mann aus Tespe ist vor dem Winsener Amtsgericht ist jetzt wegen schwerer Körperverletzung angeklagt worden. Der Vorwurf: Er habe seinem Nachbarn ins Gesicht geschlagen und zwei weitere Nachbarn mit Steinen beworfen.

 Lüneburger Internet-Goldbetrug: Kammer stochert im Nebel

Der goldene Schimmer der angebotenen Edelmetallbarren, Münzen und edler Uhren ließ Dutzende Kunden zu leichtgläubigen Opfern werden. Sie orderten gegen Vorkasse im Internet. In nur einem Monat kam eine Million Euro zusammen. Geliefert wurde nie. Doch das Verfahren gegen ein angeklagtes Trio kommt nicht recht voran.

 Zur eigenen Gerichtsverhandlung nicht aufgetaucht

Der Platz neben der Verteidigerin blieb frei. Weil ein 29-jähriger Angeklagter nicht zur Verhandlung erschienen ist, wird er nun per Haftbefehl gesucht. (Foto: be)

Kurzer Prozess: Weil ein 29-Jähriger zu seiner eigenen Gerichtsverhandlung nicht aufgetaucht ist, wird er nun per Haftbefehl gesucht. Der Prozessauftakt war demnach nach 15 Minuten beendet. Der Mann ist wegen gemeinschaftlicher Körperverletzung angeklagt.

 Freispruch nach Attacke am Bahnhof Winsen

Der Angeklagte sitzt im Gerichtssaal hinter einer Glaswand.

Ein heute 20-jähriger Winsener ist wegen versuchten Totschlags angeklagt worden. Nach der Gerichtsverhandlung wurde jedoch deutlich: er handelte in Notwehr. Am Ende gab es für ihn Freispruch – und noch ein Beweismittel zum Mitnehmen.

 Juristische Besonderheit: Dealer kriegt statt Haft nur Geldstrafe

Aufgrund des sogenannten Strafklageverbrauchs ist ein heute 30-jähriger Drogendealer zu keiner Strafe für bewaffnetes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln verurteilt worden.

Er hatte Waffen und Drogen in seiner Wohnung und hat letztere gewinnbringend verkauft. Doch weil bei einem heute 30-Jährigen Lüneburger Drogen während einer Verkehrskontrolle entdeckt wurden, bei der ebenfalls herauskam, dass er keine Fahrerlaubnis hatte, wurde er am Ende nur für das Verkehrsdelikt verurteilt.

Stalking-Prozess: 2500 Nachrichten aufs Handy

Seit 2007 gilt das Gesetz zum Schutz von Stalking-Opfern. Mit einer Schutzanweisung kann ein Gericht dem Stalker dauerhaft verbieten, sich in der Nähe der Wohnung des Opfers aufzuhalten oder andere Orte aufzusuchen, wie dessen Arbeitsplatz.

7200 Euro Geldstrafe muss ein 56-Jähriger zahlen, weil er jahrelang seine ehemalige Freundin mit Anrufen terrorisiert hat. Kontaktverbote und auch eine Ordnungshaft brachten den Mann nicht davon ab.

 Bundesgerichtshof bestätigt Lüneburger Urteil

Ein Urteil der 2. großen Jugendkammer des Landgerichts wurde nun vom Bundesgerichtshof überprüft und bestätigt.

Wittern Verurteilte Rechtsfehler des Landgerichts, können sie Revision gegen das Urteil einlegen. Das machten nun auch drei Wohnungseinbrecher, die in Bleckede und Dahlenburg ihr Unheil getrieben hatten. Jetzt wurde das Ergebnis der Überprüfung der Haftstrafen bekannt.