Dienstag , 27. September 2022
Anzeige

Tag Archives: Schlaglicht

 Kommentar: Geschlossen mit einem Hauch von Trotz

Transparenz setzt Vertrauen voraus, und das ist in der Vergangenheit verloren gegangen.

Einig wie immer sind sich die Sozialdemokraten im Lüneburger Rat: Florian Forster hätte niemals Sozialdezernent werden dürfen: Fachfremd und in einem intransparenten Verfahren ausgewählt, fiel der Favorit der grünen Oberbürgermeisterin bei den Genossen krachend durch. Gewählt haben ihn nur fast alle anderen.

 Kommentar: Ein etwas anderer Sparvorschlag

Gürtel enger schnallen ist das Gebot der Stunde. Die Bürger werden sparen müssen, um über die Runden zu kommen. So mancher stellt sich da die Frage – warum sparen wir nicht bei unseren hochdotierten Politikern?

 Schlaglicht: Es braucht Respekt im Wahlkampf

Der Wahlkampf im vergangenen Sommer war vieles, aber nicht respektvoll, erinnert sich LZ-Redakteurin Antje Schäfer. In diesem Jahr sieht das hingegen anders aus: Die Ellbogen werden nicht ausgefahren, die Kandidaten bleiben bei der Sache.

 Kommentar: Der kältere Winter als Charaktertest

Kommentar Joachim Zießler

Klar, Meckern ist immer einfach: Heizung teurer, Benzin teurer, Butter teurer. Warum tut die Politik nichts? Wieso hilft mir niemand? Der Gedanke an die wirklich Leidenden, die Ukrainer und die Ärmsten, fällt oft hinten über. Stress entpuppt den Charakter, meint LZ-Kommentator Joachim Zießler. Der nächste Winter wird zeigen, aus welchem Holz die deutsche Gesellschaft gemacht ist.

 Kommentar: Löschen können die anderen

Kommentar Klaus Reschke.

Die zusätzlichen finanziellen Mittel für die Waldbrandbekämpfung sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Hinzu kommt der Personal- und Fachkräftemangel, den auch die Feuerwehren zu spüren bekommen. Vor diesem Hintergrund, meint Redakteur Klaus Reschke, sollte man einer allgemeinen Dienstpflicht nicht vorschnell eine Absage erteilen.

 Kommentar: Hexenwerk ist nicht nötig, nur klügere Politik

Inflationsausgleich, Entlastungen, Härtefallfonds: Derzeit wird diskutiert, wie im Herbst verhindert werden kann, dass aus der Kriegskrise eine soziale Krise wird. Gut so, findet LZ-Kommentator Joachim Zießler, mahnt aber zugleich, Dramatisierungen zu vermeiden. Welches Land sollte diese Herausforderung stemmen können, wenn nicht Deutschland? Oder wollen wir mit Ägypten oder der Ukraine tauschen?

 Kommentar: Energiesparen darf nerven

Sparen von Gas, Öl und Strom ist in aller Munde, trotzdem brennen vielerorts nachts noch die Lichter. Redaktionsleiterin Katja Hansen kann gut verstehen, dass das viele LZ-Leser ärgert, und fragt sich: Ist es okay, andere auf einen unnötigen Verbrauch hinzuweisen? Oder riskieren wir, dass die Menschen dem Thema überdrüssig werden, wenn wir zu viel darüber reden?

 Schlaglicht: Das Klima und die Radfahrer

Die Kritik an der Radfahrer-Demo vom vergangenen Wochenende hallt immer noch nach. Angesichts der wenigen Teilnehmer und der größeren Verkehrsstaus stellt sich aber die Frage nach der Sinnhaftigkeit solcher Demos.

 Kommentar: Wo dürfen wir jetzt noch feiern?

Auf Beschwerden von Anwohnern folgte erst ein Musikverbot am Stint, jetzt auf dem gesamten Campus und künftig wohl auch auf den Sülzwiesen. Dabei brauchen junge Menschen dringend Orte ohne Konsumzwang, an denen sich jeder, unabhängig von seinem Budget, frei entfalten kann, kommentiert LZ-Volontärin Anna Hoffmann.