Donnerstag , 6. Oktober 2022
Anzeige

Tag Archives: Spenden

 Willi radelt fürs Friedensdorf

Kurzbesuch am Klinikum: Willi Cihak traf hier Malang, der von Dr. Roberto Olianas (l.) operiert wurde. Mit dabei waren auch Maria Blum vom Friedensdorf sowie die Ehrenamtlichen Dorothea Blume, Ulrich Persyn, Gundel Quendens und Peter Blume. (t&w)

Willi Cihak ist auf Radtour durch Deutschland. Dabei sammelt er Spenden für das Friedensdorf International, das Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten nach Deutschland holt, um sie hier behandeln zu lassen. Ein Kooperationspartner ist seit Jahren das Lüneburger Klinikum, das die stationäre Behandlung kostenlos ermöglicht.

 Radbruch: Kunstwerke für ein neues Dach

Nicht mit den Gemälden, aber mit Hilfe des Verkaufserlöses will Mathias Schröder (l.) die Löcher im Reetdach seines historischen Fachwerkhauses stopfen. Bei der Rettung des Hauses unterstützt ihn Altbürgermeister Achim Gründel.

Eine ungewöhnliche Spendensammlung betreibt derzeit der Radbrucher Mathias Schröder. Er bittet um Ölgemälde, um sich die Dachsanierung seines historischen Hauses leisten zu können.

 Spendenlauf am Johanneum bringt 30.000 Euro ein

Beim Spendenlauf am Johanneum haben die knapp 1000 Schülerinnen und Schüler 12.107 Runden hingelegt und dadurch über 30.000 Euro gesammelt. Die Hälfte davon geht an Hilfsprojekte in der Ukraine, mit dem Rest sollen unter anderem die Gruppenräume des Gymnasiums verschönert werden.

 Ein 40-Tonner voller Spenden für die Ukraine

Einen 40-Tonner mit 43 Paletten Lebensmitteln und Hilfsgütern im Wert von mehr als 60.000 Euro haben Round Table und Old Table Lüneburg und Uelzen in die Stadt Ceadir-Lunga im Süden von Moldawien, sechs Kilometer vor der ukrainischen Grenze, geschickt.

 Ukraine-Krieg stellt Lüneburger Tafel vor Herausforderungen

Seit Jahresbeginn erhält die Tafel weniger Lebensmittelspenden. Gleichzeitig steigt die Zahl der Bedürftigen: Zu den vielen Menschen, die sich die gestiegenen Energie- und Lebensmittelkosten nicht mehr leisten können, kommen Geflüchtete aus der Ukraine, die Unterstützung brauchen. Die Ehrenamtlichen aus Lüneburg suchen händeringend Lebensmittelspenden.

 Bleckeder helfen den Opfern des Krieges

"Aktionsgemeinschaft Soforthilfe Ukraine 2022" heißt das Projekt, das die Stadt Bleckede, die Werbegemeinschaft und der Bürgerverein gemeinsam aus der Taufe gehoben haben, um den Kriegsopfern in der Ukraine schnell zu hellfen. Gestern stellten die Akteure das Spendenprojekt vor. (Foto: be)

Bleckede macht gemeinsame Sache für die gute Sache: "Solidarität jetzt!" steht auf blau-gelben Plakaten zu lesen, mit denen die Aktionsgemeinschaft "Soforthilfe Ukraine 2022" um Spenden für die Kriegsopfer in der Ukraine bittet.

 Hilfe für die Ukraine übertrifft alle Erwartungen

Sonja Westermann und Markus Cherouny packen kräftig mit an, um am Theater die Hilfsgüter zu sortieren und zu verladen. (Foto: t&w)

Der Landkreis Lüneburg hilft. Vielerorts werden Sachspenden und Geld für die Menschen in der Ukraine gesammelt und für den Transport ins Kriegsgebiet vorbereitet. Ein Überblick, der bei Weitem nicht vollständig ist.

 Lüneburg: Benefizveranstaltung für die Ukraine

Nite Club mit Sängerin Sandy Edwards ist eine der Bands, die bei der Benefizveranstaltung auftreten. (Foto: phs)

Dem Entsetzen über den Angriffskrieg auf die Ukraine ist eine enorme Hilfsbereitschaft der Bürger in Stadt und Kreis Lüneburg gefolgt. Bei einer Benefizveranstaltung am Sonntag, 13. März, auf dem Platz am Sande sollen nicht nur Spenden gesammelt werden.

 „Schietbüdel“ startet Rallye nach Gambia

Zum Fototermin legt sich Patrick Hartig das erste Mal auf die neue Matratze im Bus, auf der er den nächsten Monat über schlafen wird. Sein Fazit: "Das passt, gar nicht mal so unbequem." (Foto: t&w)

Sie wollen Geld für Schulen in Gambia spenden: Über 7000 Kilometer haben Patrick Hartig, Marcus Porip und Trude dafür in den nächsten Wochen bei der Auto-Rallye „Dresden-Dakar-Banjul“ vor sich. Trude, der gelbe ehemalige Postbus, wird zu diesem Zweck vor Ort versteigert. Patrick Hartig erzählt, worauf er sich bei der Abenteuerreise freut – und wovor er Bedenken hat.