Anzeige

Tag Archives: Tafel

 Lüneburger Tafel: Stadtrat verteilt Currywurst

Den Helfern der Tafel gibt Martin Lühmann (mitte) vom Anno 1900 einen aus. Das nehmen auch Helmut Krause (v.l.), Renate Kurzhals, Martina van Clewe und Konstanze Dahlkötter gerne an.

Als Dank für ihr Engagement hat Martin Lühmann, Ratsherr und Chef vom Anno 1900, den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Lüneburger Tafel Currywurst und Pommes spendiert. Dabei haben auch weitere Ratsmitglieder parteiübergreifend bei der Ausgabe geholfen.

 Ehrenamt hilft Ehrenamt

Symbolische Scheckübergabe mit (vorn, von links) Konstanze Dahlkötter, Leiterin der Lüneburger Tafel, Brigitte Müller vom B-Kleidungs-Treff und Holger Hennig, Geschäftsbereichsleiter Lebensraum Diakonie, sowie (hinten, von links) die im B-K-T für die Annahme zuständigen Frauen Angelika Meyer, Annelies Sonntag, Sabine Schönmann, Christa-Lina Otto und Ute Hennemann-Kröger.

Die Mitarbeiter des B-Kleidungstreffs haben ihre Einnahmen unter anderem der Lüneburger Tafel und der Kindertafel gespendet.

 Die Tafel: Zu viele Bedürftige, zu wenig Lebensmittel

Die Tafel in Lüneburg hat Sorge, bald nicht mehr alle Menschen ausreichend versorgen zu können.

Bei der Lüneburger Tafel werden die Lebensmittel knapp, da immer mehr Menschen das Angebot wahrnehmen müssen. Konstanze Dahlkötter als Leiterin der Einrichtung fragt sich, wie künftig noch alle Menschen versorgt werden können – und erhofft sich dabei Unterstützung.

 Ukraine-Krieg stellt Lüneburger Tafel vor Herausforderungen

Seit Jahresbeginn erhält die Tafel weniger Lebensmittelspenden. Gleichzeitig steigt die Zahl der Bedürftigen: Zu den vielen Menschen, die sich die gestiegenen Energie- und Lebensmittelkosten nicht mehr leisten können, kommen Geflüchtete aus der Ukraine, die Unterstützung brauchen. Die Ehrenamtlichen aus Lüneburg suchen händeringend Lebensmittelspenden.

 Projekt „Lieblingsort“: Das Erwachen kam in der Obdachlosenunterkunft

Tafel, Armut, Lüneburg

In Zusammenarbeit mit dem Verein Lebensraum Diakonie veröffentlicht die LZ bis zum Welttag zur Überwindung der Armut am Sonntag, 17. Oktober, sechs Porträts von Menschen aus Lüneburg, die am Existenzminimum leben. Einer von ihnen ist Carsten Wulff. Der 57-Jährige sagt: „Unter Armut verstehe ich vor allem einen geistigen Verlust: Ignoranz, Arroganz und Überheblichkeit, die auf nichts basiert.“ Dabei spricht er von jenem Mann, der er früher mal war.

Tafel Lüneburg: Frischer Wind für die Chefetage

ca Lüneburg. Konstanze Dahlkötter, Cordula Kather und Martina van Clewe führen künftig ein mittelständisches Unternehmen mit 70 Mitarbeitern – ehrenamtlich: Das Trio leitet die Lüneburger Tafel. Die Helfer schlagen jeden …

Lions Clubs decken die Tafel

emi Lüneburg. Entenbraten steht auf dem Speiseplan, dazu gibt es Rotkohl und Klöße, Selter und Apfelsaft, zum Nachtisch wartet Pannacotta. Auf weißen Tischdecken an langen Tafeln liegen Schokoladen-Nikoläuse und Äpfel …

„In Lüneburg muss keiner hungern“

cec Lüneburg. Weltweit wird jedes Jahr ein Drittel aller Lebensmittel weggeworfen, allein in Deutschland landen bis zu 20 Millionen Tonnen Lebensmittel auf dem Müll, berichtet das Hilfswerk Misereor und fordert …

Tafel Salzhausen: Immer mehr stehen Schlange

emi Salzhausen. Wera Oßwald spricht laut und deutlich. Als das keine Wirkung zeigt, bewegt sie wie beim Ententanz ihre Ellbogen auf und ab und gackert dazu. "Huhn", wiederholt sie und …