Dienstag , 29. November 2022
Anzeige

Tag Archives: Theater

Es ist längst alles erzählt

Lüneburg. Wie ist das, wenn nichts mehr geht? Wenn sich das Leben nicht mehr lohnt, was tun wir dann? In dem Stück „Endspiel“ von Samuel Beckett, dessen Inszenierung an diesem …

Theater: „Jekyll & Hyde“ in Corona-Zeiten

Lüneburg. Ein Gebot der Saison lautet: Aus drei mach eins. Regisseure, Dirigenten und Dramaturgen schrumpfen Theaterstücke, die gern drei Stunden dauern, auf eine. Das ist im Theater Lüneburg aktuell bei …

Die Bar der Sehnsucht öffnet

Lüneburg. Es ist spät. Sehr spät. Vielleicht schon früh. Es ist die Zeit der Versprengten, übrig Gebliebenen, Einsamen. Irgendwo in einer Bar tröpfeln sie ins schummrigte Licht, die einen tapern …

Bar der Sehnsucht

Lüneburg. Eine Großstadt, eine Bar, ein paar verlorene Gäste. Wir kennen die Stadt nicht, wissen nichts von der Gaststätte, und die Besucher haben keine Namen. Es sind ein paar Versprengte, …

Macht, Lüge und Moral

Lüneburg. Die Bühne sagt alles. Die goldene Wand im Schloss hat ihre glänzendsten Tage hinter sich. Zeitenwende: Noch herrscht der Adel nach Wollust und Belieben, noch bedient er sich seiner …

Jeder Satz ein Schwerthieb

Lüneburg. Hettore Gonzaga ist reich, mächtig und gelangweilt. Wenn der amtierende Prinz von Guastalla etwas haben möchte, dann nimmt er es sich einfach, schöne Frauen zum Beispiel. Jetzt ist ihm …

Schummeln geht nicht

Lüneburg. Kein Page, kein Herold, kein Mönch, kein Volk, keine flandrischen Gesandten und vor allem kein Großinqusitor. Der Oberschurke, im wahren Opernleben bitterböse, blind und greise, fliegt raus. Aber auch …

Notizen aus dem Versteck

Lüneburg. Ein Koffer, ein Regenschirm, ein Klavier, drei Schultische – damit ließen Sopranistin Franka Kraneis und Pianistin Kanako Sekiguchi vom Theater Lüneburg „Das Tagebuch der Anne Frank“ lebendig werden. Die …

Die Opern-Schrumpfung

Lüneburg. Nicht nur bei Shakespeare, auch bei Schiller schlug Giuseppe Verdi gerne nach. Schillers Steilvorlage Nummer vier lieferte „Don Carlos“, und der Komponist ging in die Vollen. Locker vier Stunden …