Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige

Tag Archives: Theater

 Bluthochzeit auf Liebe und Tod

Er ist einer der berühmtesten Dichter Spaniens, ermordet von Faschisten: Federico García Lorca. Seiner Trilogie über Frauen, die in starrer Welt nicht frei leben dürfen, widmet Lüneburgs Ballettchef Olaf Schmidt seinen neuen Ballettabend „Bluthochzeit“. Zwei Stunden, die ebenso herausfordern, wie sie faszinieren.

 Positives Signal aus Hannover für Theater-Finanzierung

Seit einigen Jahren zieht sich das Land Niedersachsen schleichend aus seiner Verantwortung für kommunale Theater zurück. Das wollen diese verhindern und fordern unter anderem, dass der Sockelbetrag der Landesförderung jährlich angehoben wird. Nun signalisierte Kulturminister Thümler erstmals, diesem Wunsch entgegenkommen zu wollen.

Lüneburger Theater spielt früher als geplant

Stefanie Schwab und Jan-Philip Walter Heinzel in "Sein oder Nichtsein", das Stück feiert vorgezogene Premiere am 29. März. (Foto: t&w)

Im Januar zwang Pandemie das Theater Lüneburg in die Knie. Das Drei-Sparten-Haus hatte den Betrieb eingestellt, rund 140 Vorstellungen wurden gestrichen. Erst Ende April sollte sich der Vorhang wieder öffnen. Nun wird der Spielbetrieb früher als geplant wieder aufgenommen.

 Theater Lüneburg kann auf Hilfe hoffen

Das Theater Lüneburg.

In die Debatte um die Finanzierung der Theater ist Bewegung gekommen. Zehn Millionen Euro sollen nach LZ-Informationen im Rahmen der „Niedersachsen dreht auf“-Hilfe zur Verfügung stehen. Ein Teil des Geldes könnte nach Lüneburg fließen.

 Der Frust der Verlierer

Anna Werner hat ihre erste Lüneburger Inszenierung eingetütet. (Foto: t&w)

Zwei Jugendlich wachsen in der Zeit nach der Wende im Osten Deutschlands auf, in einer ziemlich trostlosen Umgebung. Der Ausweg, den sie suchen, führt nach rechts. Lukas Rietzschel hat in seinem Roman "Mit der Faust in die Welt schlagen" die Entwicklung der Brüder geschildert. Sabine Bahnsen dramatisierte den Roman für das Theater Lüneburg, Anna Werner setzte das Stück im T.3 in Szenen – Premiere aber ist erst am 24. April.

 Der Spaß am Spiel

Der Wald wird zum Schauplatz beim neuesten Stück mit dem Erwachsenenensemble 3.

Shakespeare ist immer eine gute Wahl. Seine Stücke sind zeitlos und können daher mühelos in die Moderne übertragen werden. Das macht auch aktuell am theater im e.novum: Aktuell laufen die letzten Proben zu "Wie es euch gefällt". Premiere ist am 19. Februar.

 Ist der Theaterbesuch zu billig?

Auf die Gesamtfinanzierung der Theater werden höhere Preise kaum einen nachhaltigen Effekt erzielen können. Wichtig für Lüneburg ist es, die Einspielquote wieder auf das Vor-Corona-Niveau, also ein volles Haus zu bekommen.

Wer gutes Theater will, muss es auch bezahlen. Dafür sind vorrangig das Land und die Kommunen zuständig. Das Publikum finanziert mit dem Kartenkauf die Bühnen mit, wenigstens ein wenig. Eine Recherche auf den Homepages niedersächsischer Theater zeigt, dass Lüneburger Preise im Mittelmaß liegen – aber ist da noch Luft nach oben?

 Das Land soll mehr Geld fürs Lüneburger Theater geben

Die finanzielle Situation des Theaters Lüneburg ist bekanntlich dramatisch. Die Mitglieder des Stadtrates machten nun mehrheitlich deutlich, dass das Land zuvorderst gefordert sei, mehr Geld für das Haus bereitzustellen. Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch und Landrat Jens Böther sollen mit Hannover weiterverhandeln.

 Alle wollen das Theater retten

Das Theater Lüneburg.

Es kommt Bewegung in die Diskussion um die Theaterfinanzen. Wie berichtet, schreibt das Theater Lüneburg tiefrote Zahlen. Zum einen reißen Tarifsteigerungen jährlich ein zusätzliches Loch von 200.000 Euro, zum zweiten lassen pandemiebedingte Einnahme-Ausfälle das Defizit steigen. Zurzeit ruht der Spielbetrieb.