Anzeige

Tag Archives: Verkehrswende

 Buslinie fürs Lüneburger Viertel Wilschenbruch?

Über die Amselbrücke können Busse nicht rollen, um den Stadtteil Wilschenbruch zu bedienen. (Foto: t&w)

Wer die Verkehrswende ernsthaft will, muss den Bürgern auch Angebote machen, damit sie vom Auto auf andere Verkehrsmittel umsteigen. Das sagt Frank Soldan, der für die FDP im Stadtrat sitzt. In einem Antrag zur nächsten Ratssitzung fordert er, dass der Stadtteil Wilschenbruch künftig von einer Buslinie angesteuert wird. Doch da gibt es Hindernisse.

 Neue Fahrpläne: Weniger Busse durch die Innenstadt

Der Mobilitätsausschuss der Stadt Lüneburg stimmte für die Pläne von Stadt und Landkreis, die Innenstadt von den Buslinien 5002, 5005, 5009, 5013 und 5014 stadtauswärts zu befreien. Die Änderungen könnten bereits im Sommer in Kraft treten.

 Lüneburg: 125 Parkplätze weichen für Radfahrer und Fußgänger

125 Stellplätze sollen im Stadtgebiet zugunsten von Radfahrern und Fußgängern weichen, 25 weitere, falls der Marienpatz künftig anders genutzt wird. Zwar stimmte der Mobilitätsausschuss des Rates diesen Plänen zu, doch das Vorhaben sorgte für eine kontroverse Diskussion.

 Radwege sollen Dörfer miteinander verbinden

Radweg Landkreis Lüneburg

Die Verkehrswende findet nicht nur in Städten, sondern auch auf dem Land statt. In den Gemeinden des Landkreises Lüneburg soll ein Radwegenetz außerhalb der Hauptstrecken entstehen. Es gibt schon viele geeignete Wege, die nur kaum einer kennt.

 Jetzt wird die Uelzener Straße zum Zankapfel

In der Uelzener Straße sollten Autos nur noch in eine Richtung fahren dürfen, fordern Initiativen und Verbände. Die Stadt will das aber erstmal sorgsam prüfen.

Wie soll der Verkehr in der Soltauer und in der Uelzener Straße künftig geführt werden? Darüber wird heiß diskutiert, vor allem eine Einbahnstraßenregelung wird immer wieder ins Spiel gebracht. Die Stadtverwaltung ist dabei in die Kritik geraten. Zu zögerlich sei ihr Vorgehen, lautet der Vorwurf. Doch die Verantwortlichen wehren sich.

 Neue Pläne für den Marienplatz in Lüneburg

Die Lüneburger Stadtverwaltung schlägt vor, den Parkplatz "Marienplatz" anders zu nutzen. Im Sommer soll im Rahmen einer Experimentierphase ausprobiert werden, wie aus der Asphaltfläche zum Beispiel ein Begegnungsort mit Grün werden könnte. Die Bürger sollen beteiligt werden.

 Lüneburger meldet Patent für Wasserstofftankstelle an

Ein Baustein, damit die klimaschonende Verkehrswende gelingen kann, ist ein Tankstellennetz für grünen Wasserstoff, der lokal produziert und verbraucht wird. Das ist die Idee von Christoph Eusterbrock, die er sich patentieren lässt.