Dienstag , 27. September 2022
Anzeige

Tag Archives: Wasserturm

 Wäschewaschen früher: Zeitzeuginnen im Wasserturm

Helga Vollert-Wessel erzählt, wie früher die Wäsche gewaschen wurde. Die Zeitzeugin wird als Videoclip bald in der neu gestalteten Ausstellung des Wasserturms zu sehen sein.

Das Wäschewaschen war früher viel Aufwand. Die Arbeit mit Zinkwanne, Rubbelbrett oder Wäschezange dauerte oft den ganzen Tag. Im Rahmen der neuen Ausstellung im Wasserturm berichten Lüneburger Zeitzeuginnen von ihren Erfahrungen beim Waschen – und welche technischen Entwicklungen sie miterlebt haben.

Aus für Wichern-Adventskranz

Der Wichern-Adventskranz.

Das Projektteam aus Diakonie, evangelischem Kirchenkreis und Wasserturm hat das Ende der Aktion bekannt gegeben. „Der Materialverschleiß, der neue Investitionen erfordern würde, und die stetig steigenden laufenden Kosten sind nicht …

Wasserturm fragt nach Erinnerungen ans Wäschewaschen

Wäschewaschen war früher viel, viel Arbeit. Eine neue Ausstellung im Wasserturm sucht zu diesem Thema Menschen, die sich an diese Zeiten erinnern können. Aber auch aktuelle Ideen zum Wassersparen werden gesucht. Interessierte Lüneburgerinnen und Lüneburger können so ein Teil der Ausstellung werden.

 Reparaturstation fürs Fahrrad am Wasserturm

Urkundenverleihung und Einweihung der Reparatursäule (v.l.): Fynn-Christian Hansen, Ryan Kring, Phillip Ehrchen, Schulleiter Uwe Wegener, Lehrer Jasper Günther und Friederike Westphal vom Trägerverein Wasserturm. (Foto: t&w)

Die Schüler und Schülerinnen der Oberschule am Wasserturm haben durch die Aktion "Stadtradeln" so richtig Lust aufs Fahrradfahren und Umweltschonen bekommen. Als Belohnung gab's Urkunden für die meisten in drei Wochen erradelten Kilometer und – eine Fahrradreparaturstation. Diese steht auf dem Wasserturm-Vorhof und ist auch für Touristen und andere Radler ein Gewinn.

Kletter-Aktivist: Verfahren eingestellt

Lüneburg. Vor dem Amtsgericht Lüneburg hatten sich am Donnerstag gegen 10 Uhr über 30 Personen – Mitglieder der Lüneburger Gruppe "Seebrücke" sowie der Gruppe nahestehende Personen – für knapp zwei …

 „Ein herausragendes Spenden-Ergebnis“

Er leuchtet für Geld: Der große Wichernkranz auf dem Wasserturm hat in der Adventszeit gegen eine Spende seine Kerzen entzündet und so Geld für den Guten Nachbarn zusammengesammelt. Das Ergebnis sei "herausragend", bedenke man die deutlich leereren Straßen in diesem Advent.

 Leuchten für den Guten Nachbarn

Wichernkranz auf dem Wasserturm

Der gewaltige Adventskranz mit 13 Metern Durchmesser strahlt in der Weihnachtszeit wieder über Lüneburg. Jeder kann ihn zum Leuchten bringen und damit anderen helfen. Ein Kran hat den Koloss jetzt wieder auf den 56 Meter hohen Wasserturm gehoben. Seit 2008 hat der Kranz fast 60.000 Euro für Kinder und Familien in die Kasse gespült.