Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige

Tag Archives: zukunftsserie

 Zukunftsserie: Teilzeit – Eigentlich keine schlechte Idee

LZ-Redakteurin Anna Petersen arbeitet in Teilzeit, drei statt fünf Tage pro Woche. Warum? Weil sie ihren Job so sehr liebt. Und weil sie sagt: Es macht sie zu einem besseren Menschen, einer besseren Freundin und einer besseren Arbeitnehmerin als sie es früher einmal war. Ein Erfahrungsbericht.

 Zukunftsserie: "Klimabauern" wollen Vorreiter sein

Klimabauern

Extremwetterereignisse wie Starkregen, Dürren und Hitze haben viele Bauern in den vergangenen Jahren an ihre Grenzen gebracht. Immer wieder wird ihre Branche für die Klimaveränderungen zur Verantwortung gezogen, gleichzeitig ist sie aber auch unmittelbar betroffen vom Wandel. Mit dem Projekt „Klimabauern“ will der Bauernverband Nordostniedersachsen mit zwölf Betrieben aus der Region den Beitrag der Landwirtschaft zum Klimaschutz ausbauen. Die LZ hat Projektleiter Claas Steinhauer gefragt, was bisher passiert ist – und wie es weitergehen soll.

 Zukunftsserie: Der Verein „Mehr Leben“

Wohnprojekt "Speicherbogen"

Der Verein „Mehr Leben – Wohnprojekte Lüneburg“ hat sich bereits 2004 gegründet.  Die Mitglieder sind Experten für das Thema. Die LZ sprach mit Ute Platz-Cassens, die selber im Projekt Speicherbogen lebt.

 Zukunftsserie: Das Wohnprojekt Hitzacker/Dorf

Wohnprojekt Hitzacker

Es ist ein kleines Dorf, das als genossenschaftliches Wohnprojekt am Rande von Hitzacker entsteht. Der Anspruch: Ökologisch, sozial, multikulturell. Ein Solidar-Pakt ermöglicht, dass bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden kann.

 Zukunftsserie: "Querbeet" setzt auf nachbarschaftliches Wohnen

Wohnprojekt "Querbeet"

"Querbeet" heißt das nachbarschaftliche Wohnprojekt im Hanseviertel-Ost, für das am 12. September der symbolische Spatenstich erfolgte. Alle künftigen Bewohner haben sich für das Projekt auch deshalb entschieden, weil die Gebäude in ökologischer Bauweise entstehen.

 Zukunftsserie: Das verschenkte Stadtviertel

Dachgeschosswohnung

Seit des Siegeszuges des Coronavirus stehen mehr Lüneburger Geschäfte leer als vorher. Direkt über den Geschäften gibt es aber seit Jahren vorher Leerstand. Oft bleibt der Wohnraum über den Läden ungenutzt, weil Vorschriften der Zuwegung, für Parkplätze oder des Brandschutzes Lüneburg den Einzug von Mietern verhindern. So leistet sich Lüneburg wie andere Städte in Zeiten des Wohnraummangels ein verschenktes Stadtviertel.

 Zukunftsserie: Erbpacht im dunklen Zins-Tunnel

Erbpacht

Nicht nur Häuselbauer in spe gucken mit Bangen auf die stetig steigenden Grundstückspreise. Auch knapp jeder achte Lüneburger bzw. Lüneburgerin. Denn soviele leben in Häusern, die auf Erbpacht-Grundstücken stehen. Und die jährliche Abgabe richtet sich unter anderem nach den Bodenpreisen. Manche Bürger erwarten horrende Steigerungen der Erbbaurechts-Zinsen in den kommenden Jahren.

 Zukunftsserie: Modulbau wie im Weltall

Eigenheimbau, ohne Wind und Regen ausgesetzt zu sein? Nur drei Tage Baustelle? Liegt die Lösung für Lüneburgs Wohnraummangel in den Gärten? Dreimal lautet die Antwort: Ja, folgt man den Lüneburgern, die hier eine Lanze für das modulare Bauen brechen. Wie an der Raumstation ISS werden dabei passgenaue Wohneinheiten in Gänze oder Teilen hergestellt. Das hat Vorteile auch für die Umwelt.

 Zukunftsserie: Wenn das Bauland Bauwasser ist

Schwimmende Häuser

Im Land der Deichebauer plant man schon seit Jahren, wie man noch bauen kann, wenn das Meer wegen der Klimaerwärmung eines Tages über die Deiche kommt. Die Lösung: Schwimmende Häuser. Eine Idee, die nun auch in Deutschland mehr und mehr Anhänger findet.