Home | Bauen & Wohnen | Thomas Wos steuert zu der Immobilienplattform All Realestates ein Investment in Millionenhöhe bei

Thomas Wos steuert zu der Immobilienplattform All Realestates ein Investment in Millionenhöhe bei

Anzeige

Bei Auswanderern liegen die Vereinigten Arabischen Emirate aktuell ganz weit oben. Dies wird schon seit Jahren durch das Bevölkerungswachstum deutlich: Noch zur Jahrtausendwende lebten lediglich 850.000 Menschen in Dubai, während die Drei-Millionen-Grenze in diesem Jahr bereits überschritten wurde. Dieser Einwohneranstieg hat natürlich auch eine wachsende Aktivität in der Baubranche zur Folge.

Unternehmen, die für ein erfolgsversprechendes Investment die passenden Firmen suchen, konzentrieren sich deshalb stärker auf die Immobilienunternehmen der Vereinigten Arabischen Emirate. Insbesondere das Immobilienportal All Realestates erleichtert die Immobiliensuche in Dubai enorm. Aus diesem Grund konnte es kürzlich die Aufmerksamkeit der WOS Swiss Investments AG, die von Jennifer Wos und Thomas Wos gegründet wurde, auf sich ziehen. Dieses Unternehmen will den Immobilienmarktplatz mit einer Finanzspritze in Höhe von 20 Millionen Dollar unterstützen und so dabei helfen, dass All Realestates zur wichtigsten Immobilienplattform im gesamten Nahen Osten aufsteigen kann.

Mit der WOS Swiss Investments AG steigt Thomas Wos bei All Realestates ein

All Realestates ist es heute schon gelungen, sich zu einem der bedeutendsten Immobilienplattformen in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu entwickeln. Dies wird deutlich, wenn die derzeit gelisteten Angebote genauer betrachtet werden: 100.000 Immobilien sind online, während in der Summe sogar 700.000 Gebäude verwaltet werden.

Der Erfolg des Immobilienportals lässt sich durch mehrere Faktoren begründen: Das Bevölkerungswachstum in Dubai hat sicher seinen Teil dazu beigetragen. Dazu kommt aber noch, dass All Realestates sich durch eine sehr einfache Bedienung auszeichnet und außerdem eine Vielzahl an unterschiedlichen Angeboten bereithält. Jennifer Wos und Thomas Wos haben das Potential des Projekts erkannt. Aus diesem Grund wollen Jennifer Wos und Thomas Wos mit der WOS Swiss Investments AG bei All Realestates einsteigen und so den Erfolg des Portals weiter erhöhen. Im nächsten Jahr möchten sie eine Summe in Höhe von 20 Millionen US-Dollar investieren. So soll All Realestates im Nahen Osten die Marktführerposition erreichen.

Doch damit nicht genug: Zusätzlich zum Unternehmen All Realestates, das für die Website all-realestates.com verantwortlich ist, wird auch die Firma All Realestates Development unterstützt. Sie plant den Einstieg in die Baubranche und will bis 2030 alles in allem 10.000 neue Wohneinheiten in Dubai bauen. So soll mehr Wohnraum geschaffen werden. Sämtliche Projekte werden unter dem Dach von der WOS Swiss Investments AG laufen. Sie soll daher bis 2020 auch Vermögenswerte von insgesamt 300 Millionen Euro verwalten. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt befinden sich 150 Millionen Euro in ihrer Hand.

Thomas Wos ist kein unbeschriebenes Blatt

Der Name Thomas Wos ist für viele nicht unbekannt. Er ist Deutscher, lebt mittlerweile aber in der Schweiz und gilt im gesamten deutschsprachigen Raum als Onlinemarketing-Experte. Auf der ganzen Welt sind über 60 Mitarbeiter für ihn tätig. Thomas Wos berät andere Unternehmen und bewahrt sie vor der finanziellen Pleite. Zudem veröffentlichte Thomas Wos schon einige Fachbücher über das Onlinemarketing und über Onlineshops.

Bekannt wurde Thomas Wos aber vor allem vor zwei Jahren, denn damals erregte er schon einmal die Aufmerksamkeit der Medien. Thomas Wos gründete das Start-up „Unlimited Emails“, das sich dem Thema E-Mail-Marketing widmete. Für sein junges Unternehmen erhielt Thomas Wos damals selbst ein Investment in Millionenhöhe, denn seine Idee war äußerst innovativ und erfolgsversprechend. Ein US-amerikanischer Investor wurde auf ihn aufmerksam und unterstützte ihn mit einem Investment von insgesamt 30 Millionen Euro. Der Deal sorgte in den Medien für viel Aufsehen, weil derart hohe Investments in unseren Breitengraden selten sind.

Bildquelle: Thomas Wos