Home | Finanzen & Börse | Wo liegen die strategischen Unterschiede beim Trading mit Kryptowährung im Vergleich zu Aktien?

Wo liegen die strategischen Unterschiede beim Trading mit Kryptowährung im Vergleich zu Aktien?

Anzeige

Die Möglichkeiten am Finanzmarkt Handel zu betreiben sind schier unendlich. Nachdem es nun auch zahlreiche online Broker im Internet gibt, welche es selbst Laien ermöglichen die Chancen wahrzunehmen, steigen die Teilnehmerzahlen Jahr für Jahr weiter. Aber auch wenn der Markt nun für jeden mit einem Internetanschluss zum handeln frei steht, sind einige Grundkenntnisse für den Erfolg entscheidend. Der Grund ist ganz simpel, dass der Finanzmarkt und der Handel mit den unterschiedlichen Finanzprodukten immer mit einem gewissen Risiko verbunden ist.

Mit dem nötigen Wissen, ein wenig Erfahrung sowie den passenden Analysetools es ist aber möglich das Risiko gering zu halten. Als vor einigen Jahren die Kryptowährungen auf dem Markt erschienen, standen sie lange Zeit hoch im Kurs und wurden als sichere Anlage beschrieben. Aber spätestens nach dem gewaltigen Fall des Bitcoins war das makellose Image weg. Dennoch werden Kryptowährungen noch gerne gehandelt. Wie das funktioniert und welche Unterschiede es zum Handel mit Aktien gibt, wird im folgenden Artikel erklärt.

Eine kurze Erklärung des Finanzmarkts

Der Finanzmarkt stellt den Handelsplatz für viele verschiedene Produkte dar. Die Händler befinden sich rund um den Globus und der Markt schläft nie. Zwar wird die Börse in Frankfurt am Abend geschlossen, aber die Wall Street in den USA oder der asiatische Finanzmarkt arbeitet aufgrund der Zeitverschiebung weiter. Bestandteil des Marktes sind Käufer und Verkäufer, sowie zahlreiche Handelsmöglichkeiten und Produkte. Das wohl bekannteste darunter ist die Aktie. Eine Aktie ist ein Wertpapier, welches dem Halter, auch Aktionär genannt, unterschiedliche Rechte garantiert. Darunter auch den Anspruch auf Gewinn. Dieser wird durch Zinsen, Dividenden sowie durch realisierte Gewinne erwirtschaftet. Mit einer Aktie wird man zu einem Anteilseigener eines Unternehmens. Der Hintergrund beim Kauf ist, dass man davon ausgeht, dass der Wert des Unternehmens ansteigt, wodurch auch die Aktie selbst an Wert zunimmt. Als Aktionär hat man dann immer die Möglichkeit das Wertpapier gewinnbringend weiterzuverkaufen oder man wartet auf eine weitere Steigerung des Wertes.

Das Risiko am Finanzmarkt

Bei dem Handel und der Investition einer Aktie besteht das Risiko darin, dass der Wert der Aktie natürlich auch fallen kann. Deshalb ist eine umfassende Recherche über den Emittent, also dem Herausgeber der Aktie, ein Muss. Bei der Analyse werden unterschiedliche Aspekte miteinbezogen. Kauft man eine Aktie von einem Unternehmen werden die unternehmerischen Tätigkeiten bewertet, die Erfolge in der Vergangenheit, das Potenzial für die Zukunft als auch äußere Einflüsse und Nachrichten über das Unternehmen. Es kann durchaus sein, dass negative Nachrichten dem Ansehen des Unternehmens schaden, wodurch der Wert fallen kann.

Der Handel mit Währungen

Ein weiterer großer Bestandteil des Finanzmarktes ist Forex. Das Kürzel steht für Foregin Exchange und bezieht sich auf alle Währungen dieser Welt. Das Prinzip kennt man aus dem Urlaub im außereuropäischen Raum. Tauscht man an einer Wechselstube beispielsweise 100 Euro gegen US Dollar ein, erhält man aktuellem Kurs etwa 116 US Dollar. Man hat eine Währung gegen eine andere getauscht und erhält aber einen anderen Betrag, obwohl der reale Wert gleichbleibt. Der Handel mit Forex bezieht sich aber nicht, wie bei Aktien auf eine Investition in eine Währung, sondern es werden auf ansteigenden oder fallende Kurse gesetzt. Demnach kann man eine Option beim online Broker auswählen, dass der Wert des US Dollars fällt. Somit würde man an der Wechselstube für den gleichen Betrag an Euros mehr US Dollar erhalten. Beim online Broker erhält man zwar keine Dollars, aber wenn die Option stimmt und diese im Geld ausläuft, erhält man Rendite. Demnach ist es bei dem Handel mit Währungen möglich Gewinn zu erwirtschaften ohne ein Finanzprodukt am Markt besessen, erworben oder verkauft zu haben.

Der Handel mit Kryptowährung

Wenn man sich für den Handel mit Kryptowährungen interessiert, gibt es grundsätzlich zwei Arten, wie man damit Gewinn erwirtschaften kann. Es ist möglich in Kryptowährungen zu investieren, also ähnlich wie bei einer Aktie liquide Mittel dazu verwenden Anteile davon zu kaufen oder man handelt mit Kryptowährungen, wie es beim Forex abläuft. Dazu ist es wichtig, die Grundlagen der Kryptowährungen zu kennen. Zum ersten Mal trat eine Kryptowährung im Jahr 2009 mit dem Namen Bitcoin auf. Der Unterschied zu den üblichen Währungen ist, dass sie digital ist. Eine Kryptowährung hat eine bestimmte Anzahl und es ist nicht möglich, beispielsweise mehr Bitcoins zu kreieren als der Algorithmus vorschreibt. Während man Euros oder Dollar beliebig oft und viel nachdrucken als auch fälschen kann, ist das mit Kryptowährungen nicht möglich. In diesem Sinne sind sie in der Tat sicherer, als die realen Währungen.

Der Unterschied beim Handel mit Kryptowährungen oder Aktien

Der erste und offensichtlichste Unterschied beider Finanzprodukte ist, dass eine Aktie ein realer Gegenstand ist. Das Wertpapier ist ein offizielles Dokument, das dem Aktionär dessen Anteile und Rechte bescheinigt. Die Kryptowährung existiert nur auf dem Bildschirm. Ein weiterer Unterschied ist beim Handel zu erkennen. Während man eine Aktie nur erwerben und veräußern kann, ist es mit einer Kryptowährung möglich, in diese zu investieren als auch auf den Währungskurs zu setzten. Damit sind die Chancen auf Gewinn mit Kryptowährungen um einiges höher als auch schneller zu erzielen.

Beim Kauf einer Aktie kann es durchaus Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern, bis sich eine echte Wertsteigerung erkennen lässt. Bei dem Handel mit Währungen und Kryptowährungen kann man sehr geringe Zeitrahmen, bis zu 15 Sekunden auswählen. Demnach kann man innerhalb Sekunden oder wenigen Minuten bereits mehrere Gewinne einfahren. Aber, wo große Chancen vorhanden sind, da ist auch immer ein gewisses Risiko vorhanden. Natürlich ist die Investition in eine Aktie nicht risikofrei und die Analyse auf Gewinne ist ebenfalls komplex. Allerdings ist die Analyse der Kryptowährung sowie deren Chancen am Markt um einiges komplexer und weitreichender, denn vor allem der Kurs kann innerhalb weniger Sekunden stark fallen oder steigen.

Der Ort zum Handeln – der online Broker

Eine Sache haben aber Kryptowährungen und Aktien auf jeden Fall gemeinsam. Das ist der Ort, an dem diese gehandelt werden können. Mit https://www.deutschefxbroker.de/xtb-erfahrungen-testbericht/ ist ein Anbieter auf dem online Broker Markt geboten, welcher den Aktienhandel, Forex als auch Kryptowährungen anbietet. Des Weiteren sind umfangreiche Informationen über den Finanzmarkt und den erfolgreichen Handel aufgelistet, als auch aktuelle Nachrichten und Themen aus der Politik, welche den Markt unmittelbar beeinflussen.

Bild: Pixabay