Home | Finanzen & Börse | So finden Sie den richtigen Stromanbieter

So finden Sie den richtigen Stromanbieter

Ob Grundversorger, Ökostrom, Großkonzern oder unabhängiger Stromversorger: Stromanbieter gibt es in großer Zahl auf dem Energiemarkt. Inwiefern sie sich im Einzelnen voneinander unterscheiden, wie sie sich vergleichen lassen und wie sich der richtige Anbieter am besten finden lässt!

Stromversorger – diese stehen zur Auswahl

Stromgrundversorgung

Wer seinen Stromanbieter noch nie gewechselt hat, befindet sich automatisch in der Grundversorgung der Stadt. Der Nachteil: Hierbei handelt es sich meist um die Stromversorgung durch die Stadtwerke und somit auch um einen teuren Stromtarif.

Konventionelle Stromversorger
Große Energiekonzerne wie E.ON, Vattenfall Europe oder RWE sprechen einen großen Kundenkreis an. Diese Stromversorger bieten Ökostrom und konventionelle Energie an und verkaufen dem Kunden neben der Grundversorgung auch Spezial- und Ersatzversorgungsprodukte.

Unabhängige Ökostromanbieter
Stromanbieter wie beispielsweise Polarstern sind nicht mit einem Energiegroßkonzern verbunden, sondern bieten ausschließlich Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen wie Sonne, Wasser, Wind oder Biomasse an. Diese Erzeugung hat den Vorteil, dass kein klimaschädliches CO2 in die Atmosphäre gelangen kann.

Wie lassen sich Stromanbieter vergleichen?

Wer die Strompreise der verschiedenen Stromanbieter unter die Lupe nehmen möchte, der benötigt dafür lediglich seine Postleitzahl und seinen geschätzten Jahresverbrauch. Ein Stromvergleichsrechner berechnet in Bezug auf den Verbrauch und die PLZ sofort einen entsprechenden Tarif.

Achtung: Die großen Vergleichs-Portale im Internet sind nicht immer zuverlässig in ihren Berechnungen. Laut Öko-Test ist es empfehlenswert, den Stromrechner zu verwenden, der sich direkt auf der Website der jeweiligen Stromanbieter befindet. Die berechneten Tarife lassen sich so optimal miteinander vergleichen.

Gut zu wissen: Die meisten Stromversorger sichern sich vor Vertragsabschluss mittels Schufa-Abfrage ab. Es besteht jedoch grundsätzlich die Möglichkeit, diverse Stromanbieter trotz Schufa zu finden. Denn einige Stromversorger bieten auch bei negativer Schufa Tarife mit Vorauskasse an. Diese Stromtarife haben den Vorteil, dass sie oftmals sehr günstig sind. Eine im Voraus geleistete Kaution dient dem Versorger als zusätzliche Sicherheit und erhöht so die Chancen für einen erfolgreichen Vertragsabschluss.

Stromanbieter finden – so geht’s!

Fakt ist: Beim Stromvergleichsrechner auf Gütesiegel zu achten, ist das A und O. Insbesondere bei Ökostromtarifen geben die Zertifizierungen dem Verbraucher eine gute Orientierung. Denn die Siegel machen deutlich, dass der Ökostrom tatsächlich zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt.

Verbraucher sollten bei der Wahl des richtigen Stromanbieters zudem auf das Kleingedruckte im Vertrag achten, um sich an Kündigungsfrist und Vertragslaufzeit zu orientieren. Die meisten Stromversorger geben eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten an. Manchmal ist im Vertrag jedoch überhaupt keine Mindestlaufzeit verankert. In puncto Kündigungsfrist gilt: Je kürzer diese ausfällt, desto höher ist die Flexibilität für den Verbraucher.

Tipp: Am besten vor Vertragsabschluss den Service des Stromversorgers nutzen und dort im Vorfeld einfach einmal anrufen. Denn so lässt sich schnell herausfinden, ob der Service freundlich ist und ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt, der seine Kunden gut berät.

Den passenden Energieversorger finden

Steigende Energiepreise sind für Haushalte oft eine maßgebliche Belastung. Obwohl sich viele Verbraucher einen besseren Stromtarif wünschen, scheuen sie meist den zeitlichen Aufwand für den Stromanbieter-Vergleich. Wer ein paar Tipps & Tricks beherzigt, der kann innerhalb weniger Minuten den geschätzten Stromverbrauch berechnen und so zu einem günstigeren Stromanbieter wechseln!
Titelbild: © iStock –