Home | Finanzen & Börse | Worauf Sie bei einer KFZ-Versicherung achten müssen

Worauf Sie bei einer KFZ-Versicherung achten müssen

Möchten Autobesitzer im nächsten Jahr zu einem neuen Anbieter wechseln, muss die alte KFZ-Versicherung bis Ende November gekündigt sein. Warum sich durch einen Wechsel bares Geld sparen lässt und weshalb es bei der Wahl der Autoversicherung nicht nur auf die Beitragshöhe, sondern auch auf den Versicherungsschutz ankommt.

KFZ-Versicherung – warum sich ein Wechsel lohnt

Fakt ist: Laufen zum Ende der Wechselsaison hin die Kündigungsfristen für die KFZ-Versicherungen aus, senken Anbieter nicht selten ihre Preise, um Neukunden zu locken. Tipp: Wer finanziell profitieren will, der muss nicht zwingend einen Blick auf die Angebote anderer Versicherer werfen und die Versicherung wechseln. Oftmals genügt auch schon die Drohung einer Kündigung, um sogenannte „Treuerabatte“ beim bisherigen Anbieter auszuhandeln.

Gut zu wissen: Ein durch einen negativen Engpass entstandener Schufa-Eintrag bleibt auch dann bestehen, wenn die Schulden bereits beglichen sind. Ohne Schufaprüfung wird eine KFZ-Versicherung nicht angeboten. Wer allerdings auf ein Auto angewiesen ist und eine KFZ-Versicherung trotz Schufa abschließen möchte, sollte auf eine Kaskoversicherung verzichten und lediglich eine Haftpflicht als Mindestschutz abschließen.

Der Grund: Der Versicherer darf in der Regel eine reine Haftpflichtversicherung nicht ablehnen – trotz einer riskanten Bonität seitens des Versicherungsnehmers.

Haftpflicht & Co. – welche Police ist nötig?

Die Haftpflichtversicherung
Diese Form der Versicherung ist gesetzlich vorgeschrieben. Der Nachteil: Die Haftpflicht deckt im Schadensfall lediglich den Schaden am fremden Fahrzeug oder Personen ab, nicht aber die Schäden am eigenen Auto.
Die Teilkaskoversicherung
Liegt der entstandene Schaden durch bestimmte Ereignisse außerhalb der Kontrolle des Fahrers, wird dieser durch die Teilkasko gedeckt. Dazu gehören beispielsweise Schäden durch Unwetter, Wildunfälle oder auch Diebstahl.
Die Vollkaskoversicherung
Diese Police greift auch bei Unfällen, die der Fahrer des Wagens mit seiner Fahrweise selbst verschuldet hat. Zudem werden nach Abschluss einer Vollkasko auch Vandalismusschäden vom Versicherer übernommen.

KFZ-Versicherung – darauf kommt es an

Grundsätzlich gilt: Um im Schadensfall gut abgesichert zu sein, sollten Autofahrer in puncto Versicherung nicht nur nach dem Bestpreis Ausschau halten, sondern stets auch folgende Punkte berücksichtigen:

Mallorca-Police
Um zu verhindern, dass bei einem Unfall in der Fremde entstandene Schäden selbst getragen werden müssen, sollte der Schutz unbedingt auch für einen Mietwagen im Ausland gelten.

Rabattretter sichern
Wer seinen Schadenfreiheitsrabatt retten möchte, der leistet sich am besten einen Rabattretter für den Ernstfall. Dies erspart nach einem selbst verschuldeten Unfall oft die Beitragserhöhung!

Schutz gegen alle Tiere
Wichtig: Die Kaskoversicherung kommt lediglich für Unfälle auf, die durch einen Crash mit Haarwild verursacht werden. Kollisionen mit Nutztieren wie Schaf, Pferd oder Kuh werden dagegen nicht übernommen. Um nicht auf den hohen Kosten sitzen zu bleiben, sollten Autofahrer sich stets gegen den Zusammenstoß mit allen Tieren absichern. Tipp: Es empfiehlt sich zudem, auch Marderbisse mithilfe des Kaskoschutzes abzudecken, da diese nicht selten teure Kabel- und Motordefekte zur Folge haben.

Ein günstiger Tarif ist nicht alles

Ist ein Auto in Deutschland unterwegs, muss es mindestens haftpflichtversichert sein. Wer auf Nummer sicher gehen will, der erweitert den Schutz mit einer Teil- oder Vollkaskoversicherung. Ein Wechsel der KFZ-Versicherung kann sich daraus auszahlen. Autofahrer sollten dabei darauf achten, ein Gesamtpaket aus Preis und Leistung zu wählen, um alle Risiken ausreichend abzudecken. Gute Fahrt!
Titelbild: © iStock – keport