Home | Gesundheit | Jenseits traditioneller Bestattungsarten – vom Diamant aus Asche zur Asche im Riff und mehr

Jenseits traditioneller Bestattungsarten – vom Diamant aus Asche zur Asche im Riff und mehr

Anzeige

Es gibt inzwischen viele Gründe sich für eine andere Bestattung als die herkömmliche Friedhofsbestattung zu entscheiden, wie zum Beispiel Diamant aus Asche. Neben Umweltschutzgründen und finanziellen Überlegungen kann auch der Wunsch nach einem bleibenden und einzigartigen Symbol bei der Entscheidung für eine alternative Bestattungsart eine Rolle spielen. Einem geliebten Menschen auf besondere und einzigartige Weise die letzte Ehre zu erweisen ist ein weiterer Grund sich nach Alternativen umzusehen.

Ein Diamant aus Asche in Deutschland: Eine Alternative?


Herstellung eines Diamanten aus Asche im Labor

Natürliche Diamanten bestehen aus Kohlenstoff und werden unter hohem Druck bei einer Temperatur von ca. 1400° C im Erdinneren gebildet. Wenn sich dieser Druck durch eine Explosion entlädt, gelangt Kimberlit, das Muttergestein des Diamanten mit der Lava an die Erdoberfläche. Bei Diamanten aus Asche wird dieser Prozess mittels einer Hochdruck-Hochtemperatur (HPHT) Maschine nachgeahmt. Es handelt sich bei diesen synthetischen Aschen Diamanten um echte Diamanten. Ihre physikalischen, chemischen und optischen Eigenschaften sind identisch mit jenen natürlicher Diamanten.

Einige technische Fakten anhand des Beispiels der Herstellung von Diamanten aus Asche durch die Schweizer Firma LONITÉ mit Niederlassung in Berlin:

Bei der Einäscherung fallen etwa 2500 Gramm Asche an – für die Herstellung ein Diamant aus Asche werden mindestens 500 Gramm amorpher Kohlenstoff benötigt. Zuerst werden Verunreinigungen entfernt. Die Asche wird dabei für mehr als 3 Tage gereinigt, um 99,99% Kohlenstoff zu erhalten. Auch das Wasser für den Herstellungsprozess wird mit einem Reinstwasser System gereinigt (1.250-mal reiner als Trinkwasser) um zu vermeiden, dass externe Verunreinigungen in die Asche gelangen.

Der gereinigte Kohlenstoff ist die Grundlage für den Diamanten aus Asche Kristallisation. Bei einem rein farblosen Diamanten aus Asche wird Luft, zusammen mit anderen Atomen wie H₂o (Wasser) und o₂ (Sauerstoff) entfernt, um sicherzustellen, dass der Kohlenstoff sehr rein und dicht ist.

Ein typischer rein farbloser Diamant aus Asche wächst mit einer extrem langsamen Geschwindigkeit von 0,5-1,0 mg/Stunde. Diese langsame Kristallisation führt beim Ergebnis zu weniger Fehlern und einer besseren Kristallstruktur. Das Anwachsen eines 1 Karat Diamant aus Asche kann demnach 750 Stunden dauern, fast einen vollen Monat.

Da ein Diamant aus Asche also mehrere Wochen für sein Wachstum benötigt und eine Stromunterbrechung oder Spannungsinstabilität, auch nur für ein paar Minuten, dramatische Folgen haben kann, hat die Firma LONITÉ jederzeit Notstrom Generatoren auf Standby. Hochpräzise Thermostat-Temperaturregler gewährleisten außerdem, dass die Innentemperatur konstant bleibt und von externen Temperaturänderungen nicht beeinflusst wird.

Die Gesetzeslage in Deutschland verbietet es, eine Urne außerhalb des Friedhofs aufzubewahren. Möchte man einen Diamanten aus Asche herstellen lassen, muss man sich also an das Einäscherung-Bestattungsunternehmen wenden, welches daraufhin die nötigen Schritte unternimmt um die Asche an das jeweilige Herstellungsunternehmen für den Diamant aus Asche, meist mit Sitz in der Schweiz, zu überführen.

Warum ein Diamant aus Asche zu einer beliebten Alternative in Deutschland geworden ist- eine erschwinglichere Nach-Begräbnis-Alternative

In den letzten Jahren gab es einen drastischen Anstieg der Beerdigungskosten in Deutschland und weltweit. Die Preise für Friedhofsgräber hierzulande reichen dabei von 7.000€ bis 20.000€, je nach ausgewählter Zeremonie, Bestattungsgrundstücksmietpreis, dem Sarg und der gewählten Situierung der Grabstätte. Generell ist mit einem Anstieg der Preise für Friedhofsgräber von 50% jährlich auszugehen.

Folglich entscheiden sich immer mehr Menschen für eine Urnenbestattung (Begräbnis der Urne mit der Asche). Die durchschnittlichen Kosten variieren hier von 700€ bis 7.000 €. Je nach Art der Urne kann der Preis hierfür auch noch höher ausfallen. Diamant aus Asche Kosten variieren zwischen 1.600€ bis 18.500€ in Deutschland, je nach Größe (von 0,25 Karat bis 1 Karat), Schliff und der gewählten Farbe.

Ein Diamant aus Asche ist ein sinnvolles Andenken

• Mit ein Diamant aus Asche wird die Asche eines geliebten Menschen in einen wunderschönen Diamanten verwandelt und sein Leben auf großartige Weise geehrt
• Man kann einen Diamanten aus Asche immer bei sich tragen, auch wenn man übersiedelt und den Friedhof nicht mehr besuchen kann
• Der Diamant aus Asche kann in den meisten Ländern von Juwelieren in Schmuckstücke wie Anhänger Ringe oder Ohrringe eingefügt werden. Auf diese Weise kann er in einer Familie von Generation zu Generation weitergegeben werden, sodass das Vermächtnis des Verstorbenen weiterlebt

Eine ökologischere Nach-Begräbnis Alternative

Ein Diamant aus Asche ist eine sicherere Alternative für die Umwelt im Vergleich zu traditionellen Friedhof Beerdigungen, die auf lange Sicht 10% mehr CO² freisetzen als jede andere Art von Beerdigungen. Gründe hierfür sind giftige Flüssigkeiten, welche bei der Einbalsamierung anfallen, sowie die Verschmutzung des Grundwassers durch den Sarg und die Grabpflege.

Ein Diamant aus Asche ist nur eine unter vielen anderen außergewöhnlichen Nach-Begräbnis-Alternativen.


Die Seebestattung wird als Alternative immer beliebter

Die Diamantbestattung ist eine relativ neue Bestattungsart, welche eine Feuerbestattung voraussetzt. Aus einem kleinen Teil der Asche des Verstorbenen entsteht durch ein spezielles Verfahren ein Diamant. Es gibt auch die Möglichkeit, mehrere Diamanten herstellen zu lassen, wenn mehrere Angehörige diese Erinnerung tragen wollen. Die restliche Asche wird üblicherweise in einem Urnengrab bestattet.

Weitere Alternativen

Seebestattung
Seit 1934 ist die Seebestattung in Deutschland für alle Bürger zugelassen. Die Asche wird dabei innerhalb der 3-Meilenzone abseits von Bade- und Fischereigebieten in einer wasserlöslichen Urne, in Deutschland in der Ost- oder Nordsee versenkt. Man kann zwischen einer unbegleiteten und einer durch Hinterbliebene begleiteten Bestattung wählen.

Baumbestattungen / Naturbestattungen
In diesem Begräbnis wird die Asche in eine biologisch abbaubare Urne gelegt und in der Nähe der Wurzeln eines Baumes in bestimmten Abschnitten des Waldes begraben. Man kann zwischen einem anonymen Grab oder einem markierten wählen. Grabsteine oder Kreuze sind nicht erlaubt, nur eine kleine Plakette mit dem Namen des verstorbenen wird auf dem Stamm des Baumes angebracht.

Luftbestattung
Hierbei wird die Asche des Verstorbenen aus einem Flugzeug, einem Hubschrauber oder einem Heißluftballon in der Luft verstreut. Wenn Sie diese Bestattungsart wünschen, müssen Sie eine Überführung in das Ausland vornehmen lassen da Luftbestattungen in Deutschland nicht zulässig sind. In Österreich, beispielsweise ist die Luftbestattung möglich.

Weltraumbestattung
Für die Science-Fiction Liebhaber unter Ihnen: Hierbei werden 1-7 Gramm der Asche in einer Mini-Urne/Metallkapsel gesetzt und zusammen mit anderen Urnen, in der Regel in den USA mit einer Rakete in den Weltraum geschickt. In Deutschland wird die Weltraumbestattung u. a. aus Kostengründen nur von wenigen Bestattungsunternehmen angeboten.

Dies waren nur einige der möglichen Alternativen zu herkömmlichen Bestattungsarten. Egal aus welchen Gründen man sich für die eine oder andere Bestattung entscheidet, gibt es in Deutschland außer dem Diamant aus Asche keine andere Art, den geliebten Menschen nach seinem Tod bei sich zu haben. Mit diesem Erinnerungsstück kann ein ganzes gemeinsam verbrachtes Leben oder nur kurze, schöne Momente für immer bewahrt werden.

Bildquelle: Lonite AG