Home | Gesundheit | Ernährung in der Schwangerschaft – Was wichtig ist
Eine schwangere Frau mit frischen und gesunden Essenszutaten

Ernährung in der Schwangerschaft – Was wichtig ist

Während der Schwangerschaft wollen Frauen alles richtig machen und das heranwachsende Kind bereits im Mutterleib bestmöglich unterstützen. Schnell wird für die ausgewogene und ausreichende Versorgung des Fötus zu Präparaten und Nahrungsergänzungsmitteln gegriffen, doch in vielen Fällen ist die Lösung dieses Problems weit einfacher.

Die Anforderungen des Körpers in der Schwangerschaft

Wächst im Mutterleib ein neues Leben heran, bedarf nicht nur dieses einer Versorgung mit Energie, Nährstoffen und anderen lebenswichtigen Dingen, auch der Mutterleib hat wegen der zusätzlichen Belastung einen gesteigerten Bedarf. Für die Aufrechterhaltung der körpereigenen Funktionen und die Versorgung des Babys kommt es auf eine Vielzahl an Nährstoffen an, die ohnehin bereits ohne Schwangerschaft als essentiell betrachtet werden können:

  • Kohlenhydrate stellen die Grundversorgung des Körpers mit Energie sicher.
  • Eiweiß bildet die Grundlage für den Aufbau der körpereigenen Proteine.
  • Fett wird für verschiedene Körperfunktionen gebraucht, dient aber in hohem Maße als Energielieferant und Transportmedium für andere wichtige Vitamine und Mineralstoffe.
  • Vitamine und Mineralstoffe liefern für die Funktion und den Aufbau des Körpers elementare Bausteine.

Die Bedeutung einer ausgewogenen Ernährung

Für die meisten Stoffe, die der Körper im Verlauf der Schwangerschaft benötigt, gibt es heute entsprechende Tabletten, Säfte, oder andere Nahrungsergänzungsmittel. Diese sind jedoch nur in wenigen Ausnahmefällen tatsächlich erforderlich. Meist reicht es völlig aus, den heutzutage oft einseitigen Speiseplan gegen eine ausgewogene Ernährung zu ersetzen und auf hochwertige und frische Zutaten zu achten, die ihre Inhaltsstoffe nicht bereits durch unzählige Bearbeitungsschritte verloren haben. Sofern überhaupt Veränderungen der Ernährungsgewohnheiten nötig sind, lassen sich diese meist simpel und ohne Einbußen hinsichtlich Komfort und Geschmack vornehmen.

Im Gegenteil – wer zum Beispiel Fertiggerichte mit Fisch gegen frischen Fisch ersetzt, verbessert die Versorgung mit Eiweiß, hochwertigen Fetten, sowie zahlreichen Mineralstoffen enorm.

Gleiches gilt selbstverständlich auch für Fleisch und diverse Gemüsesorten. Je ursprünglicher diese Lebensmittel auf dem Teller landen, umso weniger ihrer wertvollen Inhaltsstoffe gehen durch Kochen, Braten und Backen verloren.

Genauer betrachtet, ging das massenhafte Auftreten von verschiedensten Ergänzungsmitteln einher mit dem zunehmenden Angebot an Fertiggerichten und Fastfood. Im Umkehrschluss lässt sich also festhalten, dass die zusätzliche Versorgung des Körpers zu Zeiten, in denen die Ernährung ohnehin nahezu zwangsläufig sehr ausgewogen stattfand, schlicht kaum erforderlich war.

Folsäure in der Schwangerschaft – Was steckt dahinter?

Immer wieder stößt man beim Thema Schwangerschaft auf Folsäure. Unzählige Folsäurepräparate buhlen um die Gunst der Schwangeren und versprechen die ideale Ergänzung zur Versorgung des Kinds im Mutterleib. In diesem Sonderfall erscheint die zusätzliche Zufuhr der Folsäure tatsächlich sinnvoll. Denn seit geraumer Zeit ist der direkte Zusammenhang zwischen einer guten Versorgung mit Folsäure und einem Rückgang der so genannten neurologischen Erkrankungen beim ungeborenen Kind wissenschaftlich belegt. Da die Folsäure jedoch über die Nahrung nur schwer in der von Ärzten als ausreichend anerkannte Menge zugeführt werden kann, lohnt der Griff zum Präparat zur Reduzierung möglicher Krankheitsgefahren.

Fazit – Mit der richtigen Ernährung zur entspannten Schwangerschaft

Zweifelsohne steigt der Bedarf des Körpers an Nahrung und zahlreichen wichtigen Stoffen im Rahmen der Schwangerschaft deutlich an. Mit einer bewussten Ernährung und einem ausgewogenen Speiseplan ist der Griff zu Nahrungsergänzungsmitteln verschiedenster Art jedoch meist unnötig. Lediglich in einigen Ausnahmefällen lohnt die zusätzliche Aufnahme bestimmter Vitamine und Mineralien, um nachgewiesenermaßen Krankheitsbilder deutlich zu reduzieren. Insbesondere Folsäure ist wichtig, um verschiedenen pränatalen Krankheiten und Missbildungen entgegen zu wirken.

Titelbild: ©iStock.com – Anna_Om