Home | Leben & Freizeit | Schreckens-Szenario vermeiden: Wie Sie Ihren Laptop vorm kaputt gehen schützen

Schreckens-Szenario vermeiden: Wie Sie Ihren Laptop vorm kaputt gehen schützen

Verschleiß und Haltbarkeit spielen bei Computern oft eine untergeordnete Rolle. Denn meist sind Rechner technisch schneller veraltet als von der Technik her verbraucht. Anders verhält es sich bei Laptops. Vor allem bei intensiver Nutzung halten diese oft nur gut zwei Jahre ehe sich die ersten Probleme einstellen. Allerdings lassen sich viele dieser Defekte durch den richtigen Umgang mit Laptops im Entstehungsprozess verlangsamen.

[toc levels=2 title=“Inhaltsübersicht“]

Den Laptop vor Witterungseinflüssen schützen

Da bei einem Laptop die technischen Komponenten meist kleiner dimensioniert und durch die geringere Größe des Rechners schlechter geschützt sind, ist es vor allem im Umgang mit Laptops wichtig, diese möglichst selten schädlichen Witterungseinflüssen auszusetzen.

Allen voran ist hier Feuchtigkeit zu nennen. Ein Rucksack oder eine Tasche, welche zum Transport von einem Laptop genutzt werden, sollte möglichst wasserdicht oder zumindest in hohem Maße wasserabweisend sein, um Feuchtigkeitsschäden am Gerät vorzubeugen. Bei feuchter Witterung sollte von einem Einsatz von Laptops im Freien Abstand genommen werden.

Doch auch starke Sonneneinstrahlung und die damit einhergehende Hitze können dazu führen, dass die in das Gerät integrierte Lüftung nicht mehr für ausreichend Kühlung sorgt. Abgesehen davon, dass sich häufig bei direkter Sonneneinstrahlung meist ohnehin nur wenig auf dem Bildschirm zu erkennen ist, schaltet sich das Gerät dann auch noch automatisch ab.

Video: Notebook reinigen – eine Anleitung

Nur dann anschließen, wenn der Akku alle ist

Neben der Lebensdauer des Laptops an sich lässt sich selbige auch bei den im Gerät verbauten Akkus verlängern. Vor allem zuhause sollte das Gerät mit ausgebauten Akku ausschließlich über das Netzteil betrieben werden. Alternativ kann dieses auch nur per Akku genutzt werden.

Zu vermeiden ist aber ein Betrieb bei eingebautem Akku und Anschluss ans Netz weil dadurch sowohl Lebensdauer als auch Leistungsfähigkeit des Akkus mittel- bis langfristig deutlich herabgesetzt werden. Wer diese Tipps beherzigt, hat in der Regel deutlich länger Freude an seinem Laptop als eingangs angesprochenen zwei Jahre.

Von Staub und Schmutz fernhalten

Überhaupt sollte darauf geachtet werden, dass bei einem Laptop die Kühlung durch die Lüftung stets einwandfrei funktioniert. Die hierfür ins Gerät eingefügten Lüftungsschlitze müssen dafür während des Betriebs frei liegen.

Sind diese auf der Unterseite angebracht, ist es wichtig, dass das Gerät während des Betriebs auf einer möglichst ebenen Fläche wie etwa einer Tischplatte steht. Weiterhin kommt es darauf an, die Lüftungsschlitze frei von Schmutz zu halten.

Denn je mehr Staub sich in diesem Bereich sammelt, desto größer wird die Gefahr einer Überhitzung des Rechners. Ein regelmäßiges vorsichtiges Absaugen von Lüftungsschlitzen und Tastatur hilft, die effektiv zu vermeiden. Außerdem ist in diesem Zusammenhang wichtig, den Laptop nicht an Orten mit hoher Staubbelastung laufen zu lassen.

Vorsicht beim Transport von Laptops

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Verlängerung der Haltbarkeit eines Laptops ist ein vernünftiger Transport des Geräts. Hierbei ist zu beachten, dass jede Mitnahme des Geräts zu nachteiligen Veränderungen führen kann. Stationär verwendete Geräte weisen regelmäßig eine deutlich höhere Lebensdauer auf.

In jedem Fall sollte ein Transport nur in ausgeschaltetem Zustand vorgenommen werden. Weiterhin ist wichtig, dass der Rechner nicht starken Temperaturschwankungen ausgesetzt wird. Aus überheizten Wohnräumen direkt in die Winterkälte hinaus zu gehen, wirkt sich regelmäßig nachteilig auf den Zustand des Geräts aus.

Noch wichtiger ist der Schutz vor zu großer Hitze. Im Hochsommer sollte ein Laptop daher nicht in einer dunklen Tasche auf dem Rücksitz des Autos liegen bleiben.

Titelbild: © istock.com –  happydancing