Home | Leben & Freizeit | PayPal, die erfolgreichste online Zahlungsmethode in Europa eignet sich auch für Sporttippende hervorragend

PayPal, die erfolgreichste online Zahlungsmethode in Europa eignet sich auch für Sporttippende hervorragend

Anzeige

Der Bezahlanbieter PayPal, zu Deutsch „Bezahlfreund“, war bis zu seiner Abspaltung 2015 ein Tochterunternehmen von eBay und erlangte hierüber an enormer Beliebtheit. Vor allem die einfachen Ein- und Auszahlungen oder Transaktionen nach einem eBay-Einkauf machten das Unternehmen so erfolgreich. Inzwischen verfügen weltweit über 192 Millionen Nutzer einen PayPal Account, der aktiv genutzt wird. Über 100 Währungen akzeptiert der börsennotierte Anbieter inzwischen und ist deshalb auch bei Einkäufen aus dem Ausland so benutzerfreundlich.

Auch für Tipper die auf Sport wetten, macht sich das sogenannte E-Wallet bezahlt. E-Wallet steht für eine online Geldbörse, auf der man sein Guthaben schnell verschieben kann und somit ein- oder verkaufen kann. Im Bereich der Sportwetten eignet sich ein solches Konto vor allem, um das Guthaben schnell auf Buchmacher ein- und auszahlen zu können.

Eine Übersicht der Wettanbieter, die PayPal akzeptieren finden Sie unter https://www.wettenerfahrungen.com. Besonders für Quotenjäger eignet sich die Plattform perfekt, um immer die beste Quote spielen zu können und somit mehr Gewinn einzufahren, als Tipper die nur bei einem Buchmacher spielen.

Sicher Ver- und Einkaufen auf eBay und Co.

Durch die Verkäufer- und Käuferschutzsysteme machte sich PayPal einen Namen und steht dadurch für sicheres Ein- und Verkaufen auf Plattformen wie eBay. Durch einen Widerspruch konnten beispielsweise Käufer eines defekten Gerätes die Probleme über den Anbieter klären, ohne sich dabei mit einem Rechtsanwalt beschäftigen zu müssen.

PayPal selbst stellt hierbei die höchsten Ansprüche an sich selbst und möchte sowohl den Verkäufer als auch den Käufer fair vertreten und verhandelt in dessen Interesse mit dem Gegenüber.

PayPal Gebühren im Überblick

Für Käufer bei eBay und Co. ist das Einkaufen kostenlos. Das Konto selbst ist ebenfalls kostenfrei und das Unternehmen verlangt auch bei Inaktivität keinerlei Gebühren. Laut der Geschäftsbedingungen vom 18. November 2013 ist es ebenfalls kostenlos, wenn zwei private Personen sich gegenseitig ihr Guthaben zuschieben. Dies ist jedoch nur der Fall, sofern sich Guthaben auf den Konten befindet und diese aktiv genutzt werden.

Anfallende Gebühren:

  • Bei einem Verkauf über eBay werden 0,35 Euro zuzüglich 1,9 % des Umsatzes verlangt. Bei Beträgen die jenseits der 25.000 Euro liegen, fällt der prozentuale Anteil auf 1,5 %.
  • Umrechnungskosten von 2,5 % auf den aktuellen Umrechnungskurs.
  • Ist eine Kreditkarte auf das Konto angemeldet, fallen ebenfalls 1,9 % des Umsatzes an, sofern Sie mit dieser zahlen möchten.

Welche Einzahlungsmöglichkeiten haben Nutzer bei PayPal?

Neben der bereits erwähnten Kreditkarte steht die Überweisung und der Bankeinzug mittels Lastschriftverfahren zur Auswahl. Auch mit GiroPay lässt sich das Guthaben einzahlen.

Hierbei wird das Bankkonto belastet, nachdem der Nutzer mit dem TAN-Verfahren eine Überweisung geordert hat.
Zudem besteht die Möglichkeit sich Guthaben der verschiedensten Plattformen auf PayPal auszahlen zu lassen. Gewinnen Sie also in einem online Casino oder bei einem Buchmacher, steht Ihnen eine Auszahlung auf PayPal bei vielen Anbietern zur Verfügung.

Auch Auszahlungen gestalten sich unkompliziert und landen schnell auf dem Bankkonto

Wie auch bei Einzahlungen setzt PayPal bei Auszahlungen auf eine unkomplizierte Variante und bietet seinen Kunden eine Banküberweisung oder die Auszahlung auf die Kreditkarte an. Dies geschieht zumeist in Windeseile und Kunden von PayPal können sich bereits nach ein bis zwei Werktagen über das Geld auf ihrem Bankkonto freuen.

Eine Auszahlung kostet bei PayPal keine Gebühren, sofern diese an Ihr Bankkonto geht. Möchten Sie beispielsweise einem Freund, der im Ausland lebt, Geld zukommen lassen, werden Sie jedoch wieder zur Kasse gebeten und zahlen außerhalb der EU Gebühren, die sich anhand der Zahlungsquelle, dem Empfängerland und der dortigen Währung berechnen.

Warum ist PayPal auch bei Sportwettern so beliebt?

Ein E-Wallet bietet die Möglichkeit Geld schnell hin und herzuschieben und somit auf bessere Quote reagieren zu können. Anhand eines Beispiels sieht man schnell, dass sich dieses Vorgehen enorm lohnen kann. Tippen Sie also mit einem Einsatz von 10,00 Euro und erhalten bei einem Wettanbieter eine Quote von 2.00, würde sich der Gewinn auf ebenfalls 10,00 Euro belaufen.

Ein anderer Buchmacher bietet eine deutliche höhere Quote mit 2.50. Haben Sie nun kein Geld auf diesem Konto, lässt sich eine Einzahlung mit PayPal sehr schnell tätigen und Sie verfügen bereits nach wenigen Sekunden über Guthaben und können dadurch bei gleichem Einsatz 5,00 Euro Mehrgewinn erhalten.

Auch die schnelle Auszahlung von Buchmachern auf PayPal Konten ist ein Vorteil, da der Tipper nicht dauernd auf das Bankkonto zurückgreifen muss und schneller eine Ein- oder Auszahlung beantragen kann. Im Regelfall ist das gewonnene Guthaben bereits nach wenigen Stunden auf dem PayPal Konto ersichtlich und der Tipper kann durch einen erneuten Quotenvergleich mehr Gewinn erzielen, als ein Tipper der nur bei einem Buchmacher seine Wetten platziert.

Lohnt es sich Quoten zu vergleichen und dauernd Ein- und Auszahlungen vorzunehmen?

Der Aufwand einer Ein- oder Auszahlung bei einem Buchmacher oder PayPal ist sehr gering und erfordert keine großartigen Kenntnisse. Somit ist es Tippern selbst überlassen, ab welcher Quote es sich lohnt ein solch geringen Aufwand durchzuführen.

Rechnet man aus unserem Beispiel die 5,00 Euro Mehrgewinn nun auf einen Monat, indem der Tipper 50 Wetten setzt die alle die gleichen Bedingungen mit sich bringen und erfolgreich verlaufen, ergibt dies einen höheren Gewinn von 250,00 Euro in nur einem Monat. Ein Tipper der lediglich bei einem Wettanbieter tippt, gewinnt also deutlich weniger, als ein Quotenjäger, der auf verschiedene Buchmacher zurückgreift.

Aufpassen sollte man jedoch bei der Anzahl der Ein- und Auszahlungen, da viele Buchmacher nur eine gewisse Anzahl kostenfrei abwickeln. Ab der beispielsweise zehnten Auszahlungen können Gebühren anfallen, die das Konstrukt des Quotenvergleichens zum Wanken bringen.