Home | Leben & Freizeit | Das Phänomen eSport-Wetten – Unterschiede zu herkömmlichen Sportarten

Das Phänomen eSport-Wetten – Unterschiede zu herkömmlichen Sportarten

Anzeige

Welcher Jugendliche kann nicht von sich behaupten, dass er einmal mit dem eSport in Kontakt getreten ist. Sei es durch das eigene Hobby und man spielt eines der zahlreichen Spiele selbst oder durch Freunde. Auch im Bereich der Sportwetten ist der eSport interessant und bietet eine Klasse Möglichkeit neben dem Broadcast eines Matches eine Wette zu platzieren, um ein noch intensiveres Ereignis zu erhalten.

[toc levels=4 title=“Inhaltsübersicht“]

Zahlreiche neue Buchmacher dringen auf den Markt vor und bieten ausschließlich eSport-Wetten an. Aber auch Sportwetten-Portale, die schon länger auf dem Markt sind, haben sich auf den elektronischen Wettkampf eingeschossen und bieten die großen Ligen und Turniere wöchentlich an. Einen Überblick zu behalten bei den zahlreichen neuen Anbietern, fällt vor allem Neulingen schwer.

Auf https://www.sportwette.net bekommen Sie die besten Informationen zu Anbietern, die eine eSports-Wette anbieten.

Der Unterschied zu herkömmlichen Sportarten wie Fußball, Tennis oder Basketball

Maßgeblich kann man sagen, dass der eSport sich nicht in allen Dingen von normalen Sportarten unterscheidet. Wie beispielsweise bei Teamsportarten wie dem Fußball, Basketball oder American Football, gehören auch im elektronischen Wettkampf mehrere Spieler zumeist zu einem Team und ein einzelner kann es nur sehr selten herausreißen und sein Team im Solomodus zum Sieg tragen.

Sicherlich gibt es auch Single-Player eSports Titel, in der ein einzelner Spieler gegen einen Kontrahenten antritt. Im Regelfall spielen jedoch zumindest im Bereich der Multiplayer-Online-Battle-Arena (MOBA) Games fünf Spieler in einem Team. Auch im Bereich der Ego-Shooter besteht ein Team zumeist auf 5 bis 6 Spielern. Diese Spiele sind taktikgeprägter und erfüllen den Zuschauer mit mehr Spannung als ein Spiel, welches ein 1 vs. 1 darstellt.

Die größten Turniere finden zumeist online in einer Arena statt, in der auch Zuschauer eine Eintrittskarte erwerben können, um ihre Idole live zu sehen. Kleinere Turniere im Bereich des eSports hingegen werden auch des Öfteren offline ausgetragen. Dies bedeutet, dass die Spieler an ihren eigenen Rechnern sitzen und von dort aus um ein Preisgeld spielen.

Professionelle eSportler kommen durch die ganze Welt

Wie auch bei einer Weltmeisterschaft oder internationalen Spielen beim Fußball, steht für die eSport Profis dank der großen Turnierdichte immer eine neue Reise zu einem dieser Turniere an. Dabei setzten die Veranstalter nicht nur auf einen Ort, sondern entscheiden sich zumeist für verschiedene große Städte.

Um hier einen Einblick zu verschaffen, lohnt sich ein Blick auf die Majors der CSGO Szene. Während eines der Majors in Boston ausgetragen wurde, ging es in weiteren Showdowns nach Manila und Kiew. Insgesamt wurde ein Preisgeld von 1,2 Millionen US-Dollar für die drei Turniere bereitgestellt, sodass sich eine Reise des Clans auch bezahlt macht.

Generell ist die eSport Szene eine sehr reisefreudige. So finden verschiedene große Turniere auch in den Ursprungsländern des eSports statt und die Spieler dürfen sich über eine Reise nach Asien freuen. Auch die Fans in den verschiedenen Städten sind immer hin und weg, sofern sich die Möglichkeit bietet, ihre Profis einmal live zu sehen.

Bei den Intel Extreme Masters in Katowice dieses Jahr wurde ein neuer Rekord gebrochen, indem 173.000 Besucher die verschiedensten Events der eSport Szene besuchten. Kurz darauf wurde der Rekord jedoch in Köln eingestellt, als insgesamt über 350.000 Menschen die Messe der Gamescom besuchten.

Auch im Wettbereich bieten sich vollkommen andere Möglichkeiten eine Wette zu platzieren

Wir hatten es ja bereits angesprochen, dass auch zahlreiche Buchmacher auf den Zug der eSport-Wetten aufgesprungen sind und diese inzwischen täglich für ihre Kundschaft bereithalten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Sportarten bietet der elektronische Wettkampf jedoch nur teilweise die gleichen Möglichkeiten eine Wette zu setzen und fokussiert sich eher auf spielrelevante Ereignisse.

Wie auch bei Fußball- oder Basketballwetten bildet die Sieger- und Verliererwette mit den bekannten Handicap-, Über- und Unterwetten das Grundgerüst der Wettmöglichkeiten. Hinzu kommen je nach Spiel weitere Möglichkeiten die auf das jeweilige Game angeboten werden.

So kann beispielsweise bei einem Shooter wie Counter Strike die Pistolen Runde gewettet werden. Die 1. und 16. Runde eines Matches wird lediglich mit Pistolen ausgetragen und der Tipper erhält hierauf die Möglichkeit eine Wette zu platzieren.

Die bekannten MOBAs League of Legends, DotA 2 oder Starcraft 2 setzen hingegen auf Kartenwetten, da die Matches zumeist in einem Best-of-Modus ausgetragen wird und ein Team somit mindestens zwei Karten gewinnen muss, bevor es das Match endgültig für sich entschieden hat.

FIFA Soccer 2018 hingegen ist neu auf dem Markt und genießt nun schon eine gewisse Aufmerksamkeit bei Turnieren. Hier sind die Wettmöglichkeiten bei weitem nicht so breit gefächert, wie bei einem normalen Fußballspiel. Dies liegt aber vor allem daran, dass ein Spiel auf dem Rechner oder der Konsole keine 90 Minuten dauert und somit weniger Zeit zur Verfügung steht.

Bekannte eSport Titel, auf die sich eine Wette lohnen kann

Bevor wir fortfahren, wollen wir Ihnen noch einmal ins Gewissen reden, dass diese Wetten mit echtem Geld angespielt werden und niemand mehr Guthaben einzahlen sollte, als er sich erlauben kann.

Kommen wir nun zu den bekanntesten eSport Titel, die aktuell sehr häufig gespielt, aber auch getippt werden.

  • Ganz oben auf der Liste der meistgespielten und getippten eSport Games befindet sich League of Legends. Das MOBA verfügt über 100.000.000 die mindestens einmal im Monat in die Kluft der Beschwörer eintauchen, um einen Champion zu spielen.
  • Counter Strike Global Offensive gehört aktuell zu den beliebtesten Games der Ego-Shooter Szene und bietet zudem Wetten am laufenden Band an. Dies ist zurückzuführen auf die zahlreichen Turniere. Fast wöchentlich findet mindestens ein Turnier statt, indem die besten Teams antreten. Auch die Vorgänger CS 1.6 und CS Source waren bereits bei verschiedenen Wettanbietern im Portfolio.
  • Ein weiteres MOBA reiht sich mit DotA 2 hinzu. Das aktuell meist heruntergeladene Spiel aus der bekannten Plattform „Steam“ bietet vor allem durch enorm hohe Preisgelder den Spielern die Chance, Millionär zu werden. Klingt komisch? Ist aber so! Bei „The Internationals 2017“ wurde ein Preisgeld von 24,7 Millionen US-Dollar vergeben. Das Gewinnerteam „Team Liquid“ konnte sich über ein Preispool von 44 % des gesamten Preisgeldes freuen. Der Betrag belief sich für fünf Spieler, also auf 10.682.683 US-Dollar!
  • Starcraft gehört bereits seit Jahren in das Portfolio der Buchmacher und wurde als erste eSport-Wette überhaupt angeboten. Pinnacle traute sich diesen Schritt zu gehen und gewann dadurch mehrere Tausend Kunden.
  • Blizzard Titel wie Heroes of the Storm, Hearthstone oder Overwatch gehören ebenfalls zum festen Bestandteil der eSport Szene und vergeben Preisgelder in Millionenhöhe. Die beliebteste Anlaufstelle der Blizzard Games ist zumeist die hauseigene Messe BlizzCon, auf der die neusten Updates vorgestellt werden und zudem die bekanntesten Titel mit einem Turnier ausgestattet werden, dass auf der Messe ausgetragen wird.