Home | Leben & Freizeit | Die kalte Jahreszeit nähert sich: Tipps für gemütliche Abende
Warum nicht ein wenig Herbstdeko basteln? Dabei zeigt sich, dass auch Upcycling viel Spaß machen kann.

Die kalte Jahreszeit nähert sich: Tipps für gemütliche Abende

In den letzten Tagen war es schon so weit. Wirklich kalt war es zwar noch nicht, doch viele überlegten abends drei Mal, ob sie »den Hund vor die Tür schicken« sollten. Herbst und Winter zeigen sich gerne im ungemütlichen Gewand und obgleich es anfangs schön ist, einfach mal nichts zu tun, kommt bald schon die Frage auf: Was lässt sich dauerhaft an diesen Tagen machen? Gibt es schöne Aktivitäten, die das Wetter vor das verschlossene Fenster verbannen und die auch noch Spaß machen? Ja, wie dieser Artikel zeigt.

Heim- und Handwerken

Die dunkle Jahreszeit ist für viele Tätigkeiten perfekt. Viele Bürger kennen das Problem, dass eigentlich schon längst etwas hätte erledigt werden sollen, nur war im Sommer immer so viel zu tun. Diese Ausrede mag nun nicht mehr zählen, also warum sich nicht endlich dem wackeligen Türgriff oder der Kommode annehmen? Generell gibt es viele Möglichkeiten:

  • Renovieren– die Aufgabe braucht nicht groß zu sein, aber irgendwie haben die meisten Menschen eine Ecke oder einen Raum, wo schon längst hätte renoviert werden sollen. Die dunklen Monate sind dafür perfekt. Warum nicht endlich die Küche tapezieren oder streichen?
  • Reparieren– kleinere Reparaturen können nun ebenfalls angegangen werden. Wer Freude daran hat, der wird die Zeit nur so verfliegen sehen.
  • Restaurieren– hier gilt: Aus alt mach neu. Steht da noch eine alte Truhe, Kommode oder auch noch ein Schrank im Keller oder auf dem Dachboden? Wer weiß, vielleicht sollte er schon längst abgeschliffen und aufbereitet worden sein.

In den späteren Herbst- und Wintermonaten kann sich das Heimwerken übrigens auch auf das Gärtnern ausweiten. Nachdem das Frühjahr in den vergangenen Jahren immer früher kam, ist es sinnvoll, Setzlinge oder Aussaaten schon zeitig zu beginnen und in den Innenräumen vorzuziehen. So kommen die Tomaten auch im Juli und nicht erst im Oktober.

Kreativität vertreibt trübe Gedanken

Wenn die Tage kürzer werden und Wind und Regen um die Häuser peitschen, neigen einige Menschen dazu, trübsinnig zu werden. Neben einer guten Kur mit Vitamin D hilft auch die kreative Beschäftigung. Es gibt so viele Möglichkeiten auf diesem Gebiet, dass es für jeden etwas gibt:

  • Handarbeiten– nähen, stricken, auch das Nähen eigener Kleider kann die Langeweile und den Trübsinn vertreiben, macht aber auch Spaß. Gerade das Stricken lässt sich gut mit anderen Tätigkeiten verbinden, sobald ein wenig Übung da ist.
  • Basteln– warum nicht die Herbst- und Weihnachtsdekoration selbst basteln? Im Internet gibt es ganze Communitys, die sich nur mit dem Basteln befassen und wer glaubt, dass sich dort nur Eltern tummeln, der irrt sich.
  • Upcycling– aus alt mach neu. Beim Upcycling erhalten alte Gegenstände einen neuen, auch völlig abwegigen Zweck. Im Herbst lohnt es sich, mal selbst die Schränke zu durchforsten und zu schauen. Kann nicht diese eine Flasche auch als Laterne genutzt werden? Und müssen Konservendosen wirklich in den Müll?

Die Küche ruft

Der Herbst ist ohnehin eine Jahreszeit zum Backen, doch auch das Kochen kann nun neu entdeckt werden. Jetzt, wo keine Grillpartys oder Gartenpartys mehr locken, könnte ruhig einmal das Rezeptbuch ausprobiert werden. Und es gibt so viele Möglichkeiten:

  • Perfektes Dinner– in der abgewandelten Form legt der Freundeskreis die Zeitspanne fest. Beispielsweise kocht jeden Samstag ein anderer und am Ende wird geschaut, wer der beste Hobbykoch war. Dieses Spiel bietet nicht allein Gemeinschaft, es lassen sich auch individuelle Belohnungen finden.
  • Backenes gibt mehr Rezepte, als in einem Leben ausprobiert werden können. Auf gehts in die sündige Jahreszeit, die im Frühjahr dem Fitnessstudio wieder einen Wert zukommen lässt.

    Spiele, Onlinegames und Casino

    Manchmal scheint es so, als gehören Spiele der Vergangenheit an. Sicher, das Fernsehprogramm ist heute unendlich und läuft nichts, rufen Netflix und Co. mit einem riesigen Angebot. Wer den Abend jedoch hin und wieder mal mit aktiver Bespaßung verbringen möchte, dem stehen auch jetzt noch die Spiele offen:

    • Gesellschaftsspiele– sie liegen tatsächlich im Trend. Wobei je nach Freundeskreis die Spiele natürlich variieren können. Wird mit dem Partner gespielt, kann auch schon Kniffel perfekt sein, in der Gruppe bieten sich Brettspiele ebenso an wie Karten- oder Rollenspiele.
    • Computergames– ein abgewandelter Spruch von Albert Einstein erklärt es: »Das Universum ist endlich, bei den Computerspielen bin ich mir nicht so sicher.« In der Tat, von kostenlosen Spielen, Smartphoneapps bis zu kostenpflichtigen Games ist alles dabei.
    • Casinos– wie wäre es mit dem Versuch, das Glühweingeld für den Weihnachtsmarkt zu erspielen? Online-Casinos boomen und für das Glücksspiel muss heute nicht einmal mehr das gemütliche Haus verlassen werden. Portale wie Casinomagie zeigen zudem auf, was die einzelnen Online-Casinos genau zu bieten haben.

    Eine Wahl schließt die andere natürlich nicht aus. Ein guter und langer Spielabend mit den Freunden oder der Familie kann durchaus neben Computerspielen oder auch dem Casinobesuch stehen. Grundsätzlich kommt es immer auf die Lust und die persönliche Laune an.

    Wie wäre es mit Aufräumen?

    Das klingt natürlich auf den ersten Blick nicht wie die perfekte Herbstgestaltung, doch Marie Kondo würde vermutlich etwas anderes behaupten. Dabei ist der Herbst wirklich die Jahreszeit, um Platz zu schaffen:

    • Sommerkleidung– wetten, in jedem Kleiderschrank befinden sich Stücke, die auch in diesem Sommer nicht getragen wurden? Sie müssen weg.
    • Haushalt– Dosen, Töpfe, Pfannen, Besteck, Geschirr – was bislang in diesem Jahr nicht benutzt wurde, kann ebenfalls weg.
    • Dekorationen– und? Wie viele Kerzen oder Schalen befinden sich in der Schublade? Wie sieht es mit der Weihnachtsdekoration aus? Wurde sie in den letzten Jahren wirklich komplett genutzt?
    Backrezepte ausprobieren und genießen – die perfekte Beschäftigung im Herbst.

    Fazit – der Herbst macht Spaß

    Man braucht keine dunkle und geheime vampirische Seele haben, um Herbst und Winter etwas Schönes abzugewinnen. Mit der richtigen Abendgestaltung, einigen Hobbys oder auch mal einem Casino-Abend kommt der Spaß schon von allein. Gleichzeitig lässt sich der Herbst zum Aufräumen verwenden. Während das Jahr sich dem Ende zuneigt, können auch die Stücke des Haushalts, die nie genutzt werden, einem neuen Besitzer oder einer neuen Bestimmung zugeführt werden.

    Bildquellen:
    Bild 1: @ Ruth Reyer / Unsplash.com
    Bild 2: @ Monika Grabkowska / Unsplash.com