Stahlhersteller

Salzgitter AG will bis 2033 etwa 500 bis 800 Stellen abbauen

Der Stahlhersteller Salzgitter AG will bis 2033 etwa 500 bis 800 Stellen abbauen. Im Zuge der Umstellung der Produktion auf klimaschonendere Verfahren seien künftig weniger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nötig, sagte Vorstandschef Gunnar Groebler der «Braunschweiger Zeitung» am Sonntag.

Der Stahlhersteller Salzgitter AG will bis 2033 etwa 500 bis 800 Stellen abbauen. Im Zuge der Umstellung der Produktion auf klimaschonendere Verfahren seien künftig weniger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nötig, sagte Vorstandschef Gunnar Groebler der «Braunschweiger Zeitung» am Sonntag.

Salzgitter (dpa/lni). Der Stahlhersteller Salzgitter AG will bis 2033 etwa 500 bis 800 Stellen abbauen. Im Zuge der Umstellung der Produktion auf klimaschonendere Verfahren seien künftig weniger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nötig, sagte Vorstandschef Gunnar Groebler der «Braunschweiger Zeitung» am Sonntag. Die Stellen könnten «allein über die Alterspyramide sozialverträglich über die Zeit reduziert werden».

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Allein bis Ende dieses Jahrzehnts würden altersbedingt rund 30 Prozent der Beschäftigten in Rente gehen, sagte Groebler. Bis 2033 soll das gesamte Stahlwerk in Salzgitter mit neuer Technik für eine CO2-arme Fertigung umgerüstet werden.

Die Salzgitter AG stellt dafür ihre Produktionsverfahren von Kohle auf Erdgas und grünen Wasserstoff um. So sollen 95 Prozent der jährlichen CO2-Emissionen in Höhe von acht Millionen Tonnen eingespart werden. Das entspräche laut Unternehmensangaben einem Prozent des deutschen CO2-Ausstoßes.

© dpa-infocom, dpa:230122-99-316068/2

Mehr aus Wirtschaft in und um Lüneburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen